Max Beckmann Welttheater   30.09.2017 – 04.02.2018

Max Beckmann. Welttheater

Max Beckmann (1884–1950) war fasziniert von der Welt des Theaters, Zirkus’ und Varietés als metaphorischer Schauplatz der menschlichen Beziehungen und des Weltgeschehens. In seinem Œuvre finden sich zahlreiche Gemälde, Druckgraphiken, Zeichnungen und Skulpturen, die sich unmittelbar auf diesen Themenbereich beziehen und seine Idee von der Welt als Bühne vermitteln.

Die Ausstellung macht erstmals Beckmanns Welttheater visuell und ideengeschichtlich greifbar und führt vor Augen, wie der Maler und Autor von zwei bisher kaum beachteten Dramen sich selbst als „Theaterdirektor, Regisseur und Kulissenschieber“ verstand. Ausgangspunkt sind die reichen Bestände der Kunsthalle Bremen, die mit ihren Gemälden und dem fast vollständigen druckgraphischen Œuvre des Künstlers eine der größten Beckmann-Sammlungen Deutschlands besitzt. Diese wird ergänzt durch Leihgaben aus bedeutenden deutschen und internationalen Museen und Privatsammlungen.

Eine Ausstellung der Kunsthalle Bremen und des Museums Barberini, Potsdam. In Potsdam ist die Ausstellung im Anschluss vom 24. Februar bis 10. Juni 2018 zu sehen.

 

(Abb.: Max Beckmann, Apachentanz, 1938 (Detail), Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen, Foto: Lars Lohrisch, © VG Bild-Kunst, Bonn 2017)

Ermöglicht durch:

  • #

Mit freundlicher Unterstützung von:

  • #
  • #
  • #
  • #
  • #

Medienpartner:

  • #
  • #

Kulturpartner:

  • #
  • #

Mobilitätspartner:

  • #
Oktober 2017
November 2017
Dezember 2017
Januar 2018
Februar 2018

Zu Ihrer Auswahl finden in diesem Monat keine Veranstaltungen (mehr) statt.

01 Sonntag
14:00 - 15:00 / 1.10.

Im Welttheater - Kinder führen Familien

Immer am ersten Sonntag im Monat: Kinder führen Familien. In speziellen Workshops wurden unsere Junior-Guides auf ihre Aufgabe vorbereitet, Gleichaltrige und ihre Familien durch die Ausstellung Max Beckmann. Welttheater zu führen. Dabei vermitteln sie die Inhalte so, wie es ihrem Alter und Erfahrungshintergrund entspricht. Während der Führung begegnen sich alle Kinder auf Augenhöhe – und die Erwachsenen erleben Max Beckmanns Werk aus der Sicht der Kinder.

15:00 - 15:45 / 1.10.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

20:30 - 22:15 / 1.10.

Filmvorführung im City 46

Max Beckmann - Departure

D/GB/F 2013, Regie: Michael Trabitzsch, mit Uwe M. Schneede, Didier Ottinger (Chefkurator Centre Pompidou), 97 Min., teilw. OmU

Im Rätsel und dem Mythos um seine Kunst liegt ihre Qualität und beständige Aktualität, die Max Beckmanns Werke auszeichnet. Die Umwälzungen seiner Epoche bannte der Künstler in vielschichtige, kaum entwirrbare Triptychen. Diese versucht Michael Trabitzschs Dokumentarfilm zu enträtseln – in Zusammenarbeit mit der Enkelin Mayen Beckmann und mit renommierten Beckmann-Experten wie Didier Ottinger oder Reinhard Spieler vor Ort in deutschen und US-Museen.

Weitere Termine im Januar 2018

Im Rahmen der Reihe gewähren die Kunsthalle Bremen und das City 46 gegenseitig den ermäßigten Eintritt in die Ausstellung bzw. in die Filmvorführungen: Legen Sie in der Kunsthalle Bremen Ihr Kinoticket bzw. Ihren KoKi-Mitgliedsausweis und im City 46 Ihr Eintrittsticket bzw. Ihren Kunstvereins- Mitgliedsausweis vor.

Eine Kooperation der Kunsthalle Bremen mit City 46 / Kommunalkino Bremen e.V.

02 Montag
20:30 - 22:15 / 2.10.

Filmvorführung im City 46

Max Beckmann - Departure

D/GB/F 2013, Regie: Michael Trabitzsch, mit Uwe M. Schneede, Didier Ottinger (Chefkurator Centre Pompidou), 97 Min., teilw. OmU

Im Rätsel und dem Mythos um seine Kunst liegt ihre Qualität und beständige Aktualität, die Max Beckmanns Werke auszeichnet. Die Umwälzungen seiner Epoche bannte der Künstler in vielschichtige, kaum entwirrbare Triptychen. Diese versucht Michael Trabitzschs Dokumentarfilm zu enträtseln – in Zusammenarbeit mit der Enkelin Mayen Beckmann und mit renommierten Beckmann-Experten wie Didier Ottinger oder Reinhard Spieler vor Ort in deutschen und US-Museen.

Weitere Termine im Januar 2018

Im Rahmen der Reihe gewähren die Kunsthalle Bremen und das City 46 gegenseitig den ermäßigten Eintritt in die Ausstellung bzw. in die Filmvorführungen: Legen Sie in der Kunsthalle Bremen Ihr Kinoticket bzw. Ihren KoKi-Mitgliedsausweis und im City 46 Ihr Eintrittsticket bzw. Ihren Kunstvereins- Mitgliedsausweis vor.

Eine Kooperation der Kunsthalle Bremen mit City 46 / Kommunalkino Bremen e.V.

03 Dienstag
10:00 - 14:00 / 3.10.

Herbstferienkurs für alle ab 8

Max Beckmann: Große Bühne

mit Dina Koper

Max Beckmann sah die Welt als eine große Bühne und hielt sie so in seinen Bildern fest. Die Ausstellung Welttheater führt Dich in seine faszinierende Welt des Theaters, des Zirkus, des Karnevals und des Varietés. In rätselhaften, farbenprächtigen Bildern begegnen Dir akrobatische Seiltänzerinnen, tragische Clowns und dramatische Schauspieler.
Inspiriert von Beckmanns charakterstarken Figuren und vielseitigen Geschichten kreierst Du schließlich im Museumsatelier Dein eigenes prächtiges Bühnenbild auf einer riesengroßen Leinwand. Bühne frei für Dein außerordentliches Welttheater!

15:00 - 15:45 / 3.10.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

18:00 - 19:45 / 3.10.

Filmvorführung im City 46

Max Beckmann - Departure

D/GB/F 2013, Regie: Michael Trabitzsch, mit Uwe M. Schneede, Didier Ottinger (Chefkurator Centre Pompidou), 97 Min., teilw. OmU

Im Rätsel und dem Mythos um seine Kunst liegt ihre Qualität und beständige Aktualität, die Max Beckmanns Werke auszeichnet. Die Umwälzungen seiner Epoche bannte der Künstler in vielschichtige, kaum entwirrbare Triptychen. Diese versucht Michael Trabitzschs Dokumentarfilm zu enträtseln – in Zusammenarbeit mit der Enkelin Mayen Beckmann und mit renommierten Beckmann-Experten wie Didier Ottinger oder Reinhard Spieler vor Ort in deutschen und US-Museen.

Weitere Termine im Januar 2018

Im Rahmen der Reihe gewähren die Kunsthalle Bremen und das City 46 gegenseitig den ermäßigten Eintritt in die Ausstellung bzw. in die Filmvorführungen: Legen Sie in der Kunsthalle Bremen Ihr Kinoticket bzw. Ihren KoKi-Mitgliedsausweis und im City 46 Ihr Eintrittsticket bzw. Ihren Kunstvereins- Mitgliedsausweis vor.

Eine Kooperation der Kunsthalle Bremen mit City 46 / Kommunalkino Bremen e.V.

04 Mittwoch
18:00 - 19:45 / 4.10.

Filmvorführung im City 46

Max Beckmann - Departure

D/GB/F 2013, Regie: Michael Trabitzsch, mit Uwe M. Schneede, Didier Ottinger (Chefkurator Centre Pompidou), 97 Min., teilw. OmU

Im Rätsel und dem Mythos um seine Kunst liegt ihre Qualität und beständige Aktualität, die Max Beckmanns Werke auszeichnet. Die Umwälzungen seiner Epoche bannte der Künstler in vielschichtige, kaum entwirrbare Triptychen. Diese versucht Michael Trabitzschs Dokumentarfilm zu enträtseln – in Zusammenarbeit mit der Enkelin Mayen Beckmann und mit renommierten Beckmann-Experten wie Didier Ottinger oder Reinhard Spieler vor Ort in deutschen und US-Museen.

Weitere Termine im Januar 2018

Im Rahmen der Reihe gewähren die Kunsthalle Bremen und das City 46 gegenseitig den ermäßigten Eintritt in die Ausstellung bzw. in die Filmvorführungen: Legen Sie in der Kunsthalle Bremen Ihr Kinoticket bzw. Ihren KoKi-Mitgliedsausweis und im City 46 Ihr Eintrittsticket bzw. Ihren Kunstvereins- Mitgliedsausweis vor.

Eine Kooperation der Kunsthalle Bremen mit City 46 / Kommunalkino Bremen e.V.

05 Donnerstag
13:00 - 13:15 / 5.10.

Kunstpause

Max Beckmann. Welttheater

Verena Borgmann

06 Freitag
15:00 - 15:45 / 6.10.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

08 Sonntag
15:00 - 15:45 / 8.10.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

09 Montag
09:00 - 17:00 / 9.10.

Herbstferiencamp für alle von 8 - 12 Jahre

Circuskunst mit Max Beckmann

Leuchtende Farben, wilde Akrobaten, bunte Tücher, schnelle Tänze: Tauche ein in die geheimnisvolle, zauberhafte Welt des Zirkus. Gemeinsam mit Artisten, Tänzern und Künstlern gestaltest Du eine große Show mit allem, was dazugehört. Im Herbstferiencamp der Kunsthalle Bremen und Jokes die Circusschule findest Du Anregung, Anleitung und viel Raum zum Ausprobieren. Lass Dich begeistern von Max Beckmanns lebendigen Bildern aus der Welt des Zirkus – mit Hilfe von Malerei, Artistik und Tanz erweckst Du diese Bilder selbst zum Leben.

Eine Kooperation von Kunsthalle Bremen und Jokes die Circusschule e.V., Wilhelm-Kaisen-Oberschule und DRK Bremen

10 Dienstag
10:00 - 14:00 / 10.10.

Herbstferienkurs für alle ab 6

Max Beckmann: Große Bühne

mit Maja Pohlan

Max Beckmann sah die Welt als eine große Bühne und hielt sie so in seinen Bildern fest. Die Ausstellung Welttheater führt Dich in seine faszinierende Welt des Theaters, des Zirkus, des Karnevals und des Varietés. In rätselhaften, farbenprächtigen Bildern begegnen Dir akrobatische Seiltänzerinnen, tragische Clowns und dramatische Schauspieler.
Inspiriert von Beckmanns charakterstarken Figuren und vielseitigen Geschichten kreierst Du schließlich im Museumsatelier Dein eigenes prächtiges Bühnenbild auf einer riesengroßen Leinwand. Bühne frei für Dein außerordentliches Welttheater!

18:00 - 18:45 / 10.10.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

11 Mittwoch
10:15 - 11:45 / 11.10.

Kunstforum

Max Beckmann. Welttheater I: Die Gemälde

mit Gesine Harms

12 Donnerstag
13:00 - 13:15 / 12.10.

Kunstpause

Max Beckmann. Welttheater

Eefke Kleimann

13 Freitag
15:00 - 15:45 / 13.10.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

14 Samstag
11:00 - 15:00 / 14.10.

Mitgliederakademie: Tagesseminar

Max Beckmann. Leben und Werk eines Jahrhundertmalers

mit Dr. Katerina Vatsella

Viele herausragende Künstler sind in ihrer Funk­tion als Begründer oder Vertreter neuer Stilrich­tungen für nachfolgende Künstlergenerationen wichtig. Andere wiederum waren eher Einzelgän­ger, Persönlichkeiten, die einen sehr individuellen, unverwechselbaren Stil schufen, mit dem sie in die Kunstgeschichte eingegangen sind. Max Beckmann (1884–1950) gehörte zu den letzteren. Sein eigenwil­liges, durchgehend gegenständliches Werk wird oft wegen seiner Intensität und Expressivität, der har­ten Umrisse und dem schnellen, kantigen Strich der Spätzeit gerne dem Expressionismus im weitesten Sinne zugeordnet. Er gehörte allerdings keiner ex­pressionistischen Vereinigung an und sah sich selbst nie als dazugehörig. Das Seminar untersucht, auch anhand der bedeutenden Werke aus der Sammlung der Kunsthalle Bremen, Beckmanns Entwicklung in Zusammenhang mit seiner bewegten Biografie und seinem Verhältnis zur Kunst seiner Zeit. Das Semi­nar findet im Seminarraum, in der Sammlung und in der Ausstellung Max Beckmann. Welttheater statt.

15 Sonntag
11:00 - 17:00 / 15.10.

Familientag

Max Beckmann. Welttheater

Zum Ende der Herbstferien ist er wieder da: Unser beliebter Familientag bietet Kindern, Eltern und allen zusammen viele über den Sonntag verteilte Attraktionen – ein offenes Atelier, Artistik, einen Zirkusworkshop, einen Tanzworkshop, Familienführungen und den Audioguide für Kinder ohne Zuzahlung.

Für alle Kinder ist der gesamte Tag kostenfrei, ebenso für (Familien-)Mitglieder im Kunstverein. Andere Erwachsene zahlen lediglich den Eintritt ins Museum.

In Kooperation mit Jokes die Circusschule e.V.

15:00 - 15:45 / 15.10.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

17 Dienstag
18:00 - 18:45 / 17.10.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

18 Mittwoch
18:00 - 19:30 / 18.10.

Vortrag

Max Beckmann. Welttheater

Detlef Stein

In seinen Gemälden, Grafken und vereinzelten Plastiken hat Max Beckmann immer wieder die Frage nach der menschlichen Existenz aufgeworfen: die Selbstbefragung in den zahlreichen Selbstbildnissen, Gewalt und Angst in Die Nacht (1918/19) oder die Welt als Bühne in seinem Triptychon Schauspieler (1941/42). Der Vortrag stellt Leben und Werk des Künstlers im zeit- und kunstgeschichtlichen Kontext vor, schildert Beckmanns Situation nach 1933 und seine Jahre in Amerika.

20 Freitag
15:00 - 15:45 / 20.10.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

22 Sonntag
11:00 - 15:00 / 22.10.

Mitgliederakademie: Tagesseminar

Max Beckmann und die Geschichte des Selbstbildnisses

mit Dr. Alice Gudera

Kaum ein Künstler des 20. Jahrhunderts hat sich so oft und so vielfältig im Selbstporträt befragt wie Max Beckmann. Wir nehmen die große Beckmann­-Ausstellung der Kunsthalle zum Anlass, diese Bildnisse genauer in den Blick zu nehmen und das spannende Thema durch die Kunstgeschichte zu verfolgen. Im 15. Jahrhundert dringen Mensch und Natur auf vor­her nicht gekannte Weise ins Bild. Künstler gewan­nen ein neues Selbstverständnis, das sich von dem Begriff des Handwerkers löste. Sie erachteten sich fortan als gleichwertig mit Philosophen, Literaten und Wissenschaftlern ihrer Zeit. Ein gesteigertes Selbstbewusstsein tritt in den Bildnissen zu Tage, eine genaue Sicht auf menschliche Eigenschaften des Innern wie Äußeren und nicht zuletzt die Suche nach innovativen künstlerischen Wegen. In Ausein­andersetzung mit der eigenen Physiognomie als all­gegenwärtigem Modell lassen Selbstbildnisse häufig auf die Haltung des Künstlers zur ihn umgebenden Welt und zu ihrer Auffassung über Kunst schließen. Wir widmen uns im Seminar den frühen Beispie­len des autonomen Künstlerporträts bei Albrecht Dürer vom Ende des 15. Jahrhunderts und spannen den Bogen bis zu zeitgenössischen Reflexionen des künstlerischen Ich in Foto und digitalen Medien.

15:00 - 15:45 / 22.10.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

24 Dienstag
18:00 - 18:45 / 24.10.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

25 Mittwoch
16:30 - 18:00 / 25.10.

Atelierkurs für alle ab 6

Beckmann hoch drei

mit Maja Pohlan

In diesem Atelierkurs dreht sich alles um die faszinierende Künstlerpersönlichkeit Max Beckmann. Der Maler war begeistert von der Welt des Zirkus, des Theaters und des Varietés. Seine von geheimnisvollen Symbolen und eigenwilligen Figuren wimmelnden Gemälde sind oft dreiteilig. Solche dreiteiligen Bilder, die auch Triptychon genannt werden, wirst auch Du erschaffen und damit Deine ganz eigenen Geschichten von dramatischen Schauspielerinnen, ehrenwerten Zirkusdirektoren und gebändigten Löwen erzählen.

26 Donnerstag
13:00 - 13:20 / 26.10.

Kunstpause extra - Gemischtes Doppel

Selbstbildnis als Clown

Penny Penski, Clown

Der disziplinübergreifende und dadurch so aufschlussreiche wie überraschende Dialog vor und über Bilder hat in der Kunsthalle Bremen eine lange Tradition, die wir im Rahmen der Ausstellung Max Beckmann. Welttheater unter dem Motto Gemischtes Doppel fortsetzen:
Im Gespräch mit den Kunsthistorikerinnen Verena Borgmann und Eefke Kleimann geben ein Clown, eine Zirkusfreundin und eine Theaterpraktikerin vielfältige Einblicke ausgehend von jeweils einem zentralen Werk der Ausstellung.

18:30 - 20:00 / 26.10.

Kunst erfassen. Führungen und Kunstgespräch für Menschen mit Sehbehinderung

Max Beckmann. Welttheater

mit Dina Koper

Auf unterschiedlichen Ebenen wird Menschen mit Sehbehinderungen durch Kunst erfassen die Begegnung mit dem Werk Max Beckmanns ermöglicht. Ertastbare Aspekte seiner Bilder und Plastiken werden dabei ebenso erfahrbar gemacht wie die biographischen Zusammenhänge, in denen diese entstanden sind. Dreidimensionale Objekte und Tableaux vivants unterstützen die Wahrnehmung. Für eine konzentrierte Auseinandersetzung mit den Exponaten findet die Führung außerhalb der regulären Öffnungszeiten statt, was die nötige Ruhe und den erforderlichen Raum gewährleistet.

In Kooperation mit dem Diakonischen Werk Bremen in der Erasmus+ Partnerschaft

27 Freitag
14:00 - 15:00 / 27.10.

Kunst und Psychoanalyse im Dialog

Schauspieler. Triptychon, 1940/41

mit Dr. Mura Kastendiek

Tiefe und ausdrucksstarke Metaphorik wie auch offensichtliche Bildaussagen, mit denen Beckmann sich Grundfragen der menschlichen Existenz widmet, stellen den Ausgangspunkt für unsere interdisziplinären Bildgespräche dar, die jeweils von einer Psychoanalytikerin bzw. einem Psychoanalytiker sowie den Kunsthistorikerinnen Verena Borgmann und Eefke Kleimann moderiert werden.

In Kooperation mit dem Psychoanalytischen Institut Bremen e.V.

15:00 - 15:45 / 27.10.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

28 Samstag
12:00 - 15:00 / 28.10.

Kekse, Kunst und Limonade: Kunstworkshop für Kinder ab 6

In der Loge - mit Max Beckmann im Theater

mit Maja Pohlan

Der Tisch ist gedeckt! Und nicht nur Kekse und Limonade versüßen dir besonders den Nachmittag: Mache dich gierig her über bunte Pastellkreiden, borstige Pinsel und klebrigen Bastelleim. Hier wird Kunst genascht! Hier gestaltest Du Deine eigenen Kunstwerke – Appetit holst Du Dir diesmal bei den kraftvollen Bildern und Figuren von Max Beckmann.

29 Sonntag
15:00 - 15:45 / 29.10.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

31 Dienstag
15:00 - 15:45 / 31.10.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

Zu Ihrer Auswahl finden in diesem Monat keine Veranstaltungen (mehr) statt.

03 Freitag
15:00 - 15:45 / 3.11.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

05 Sonntag
14:00 - 15:00 / 5.11.

Im Welttheater - Kinder führen Familien

Immer am ersten Sonntag im Monat: Kinder führen Familien. In speziellen Workshops wurden unsere Junior-Guides auf ihre Aufgabe vorbereitet, Gleichaltrige und ihre Familien durch die Ausstellung Max Beckmann. Welttheater zu führen. Dabei vermitteln sie die Inhalte so, wie es ihrem Alter und Erfahrungshintergrund entspricht. Während der Führung begegnen sich alle Kinder auf Augenhöhe – und die Erwachsenen erleben Max Beckmanns Werk aus der Sicht der Kinder.

15:00 - 15:45 / 5.11.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

07 Dienstag
17:00 - 21:00 / 7.11.

Atelierkurs Radierung für Anfänger und Fortgeschrittene

Welttheater. Die eigene radierte Weihnachts- oder Neujahrsgrußkarte

mit Prof. Peter W. Schaefer und Rainer Kosubek

Dienstags, 7. November bis 5. Dezember, immer 17 bis 21 Uhr 

In der professionellen Werkstatt für Manuellen Druck der Bremer Hochschule für Künste im Speicher XI vermittelt Ihnen dieser Werkstattkurs unter Leitung des Kunstprofessors Peter W. Schaefer die Techniken des Tiefdrucks. Dies geschieht in zwei Abschnitten, die zusammenwirken: So ist zum einen die Herstellung der metallenen Druckplatten unter den bildkünstlerischen Gesichtspunkten des Grafischen mit den Verfahren: Kaltnadel, Ätzradierung, Weichgrundradierung, sowie Aquatinta als spezielle tonige Technik. 
Zum anderen werden die handwerklichen Fertigkeiten der „ Schwarzen Kunst“ des Druckens eingeübt, also der Umgang mit dem Kupferdruckpapier, mit der Farbe, und der Tiefdruckpresse.

Eine Kooperation der Kunsthalle Bremen und der Hochschule für Künste Bremen 

 

18:00 - 18:45 / 7.11.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

08 Mittwoch
10:15 - 11:45 / 8.11.

Kunstforum

Der literarische Max Beckmann

Dieter Begemann

09 Donnerstag
13:00 - 13:20 / 9.11.

Kunstpause extra - Gemischtes Doppel

Zirkus. Das Leben als Hochseilakt

Rosemarie Thevissen, Gesellschaft der Zirkusfreunde

10 Freitag
15:00 - 15:45 / 10.11.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

12 Sonntag
14:00 - 17:00 / 12.11.

Führung und Kunstgespräch für Frauen

Max Beckmann. Welttheater

In Kooperation mit belladonna Kultur, Bildung und Wirtschaft für Frauen e.V. finden zur Ausstellung Max Beckmann. Welttheater wieder die beliebten Führungen mit Annette Schneider mit anschließendem, von Monika Brunnmüller moderierten Kunstgespräch bei Kaffee und Kuchen statt. Sie erhalten viele zusätzliche Informationen, vor allem über spannende, selbstbewusste Frauen im Umfeld von Max Beckmann: Die begabte Malerin und spätere Opernsängerin Minna Tube wurde seine erste Ehefrau, Lilly von Schnitzler war Mäzenin und Sammlerin seiner Werke und Beckmanns zweite Frau Mathilde, genannt „Quappi“, emigrierte mit ihm 1947 nach New York. Nach seinem Tod 1950 übernahm sie die Verwaltung seiner gesamten Werke.

15:00 - 15:45 / 12.11.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

13 Montag
10:00 - 16:00 / 13.11.

Max Beckmann - Studierendentag

Ein Tag hinter den Kulissen einer Ausstellung

n diesem Tag öffnet die Kunsthalle Bremen exklusiv für Studierende, Museumsvolontäre und Lehramtsreferendare. Denn im turbulenten Ausstellungsbetrieb ist es manchmal kaum möglich, in Ruhe vor den Werken mit einer Gruppe zu diskutieren. Nach einem einführenden Vortrag gibt es die Möglichkeit, die Ausstellung zu besuchen. Am Nachmittag wird ein Blick hinter die Kulissen gewährt: In Kurzvorträgen aus verschiedenen Arbeitsfeldern des Museums berichten die Experten aus der Kunsthalle Bremen aus ihren Perspektiven über die Realisierung der Ausstellung. Im Anschluss gibt es Raum, Fragen und Anregungen zu diskutieren.

14 Dienstag
18:00 - 18:45 / 14.11.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

18:00 - 19:00 / 14.11.

Vortragsreihe Max Beckmann. Welttheater

Teil I: Das Welttheater bei Max Beckmann. Der Künstler als "Theaterdirektor, Regisseur und Kulissenschieber"

mit Dr. Eva Fischer-Hausdorf

Mit ihrer aktuellen Sonderausstellung legt die Kunsthalle Bremen einen Fokus auf Max Beckmanns Begeisterung für die unterschiedlichen theatralen Formen und Vergnügungsstätten, die sich seit Ende des 19. Jahrhunderts in den Metropolen herausbildeten und ausdifferenzierten. Seine komplexen und farbintensiven Kompositionen greifen nicht nur Motive aus Zirkus, Varieté und Theater auf, sondern zeichnen zugleich ein vielschichtiges Bild der Gesellschaft zwischen und nach den Weltkriegen. So fand Max Beckmann in der Metapher des Welttheaters auch in schweren Zeiten Trost und Hoffnung: „Wenn man dies alles – den ganzen Krieg, oder auch das ganze Leben nur als eine Szene im Theater der Unendlichkeit auffasst, ist vieles leichter zu ertragen.“ 

Eine Vortragsreihe mit renommierten Expertinnen der Max Beckmann-Forschung untersucht den Aspekt des Welttheaters in Beckmanns Werk aus vielfältigen Perspektiven und beschäftigt sich u. a. mit dem kulturhistorischen Kontext, Fragen der Malerei, seinen Skizzenbüchern und seinen biographischen Bezügen zum Theater. 

 

15 Mittwoch
19:00 - 21:00 / 15.11.

Kulturabend

Max Beckmann - Kunst, Theater und Jazz

mit Detlef Stein, Wort und Prof. Uli Beckerhoff, Trompete und Keyboards

Der beliebte Kulturabend mit seiner stimmungsvollen Mischung aus Vortrag und Livemusik widmet sich dem künstlerischen und persönlichen Entwicklungsweg Max Beckmanns. Detlef Stein beschäftigt sich dabei mit dem opulenten Frühwerk ebenso wie den kraftvollen, reduzierten späten Arbeiten des Künstlers und seiner steten Auseinandersetzung mit dem Drama der menschlichen Existenz. Dabei wird ein Schwerpunkt auf die Bezüge zur Musikavantgarde wie auch zur Varietémusik gelegt, die für Beckmann auch nach seiner Emigration nach Holland und später in Amerika eine wichtige Rolle spielten. Atmosphärisch gestaltend fügen sich Prof. Uli Beckerhoffs Trompeten- und Keyboardsounds in die Ausführungen des Kunsthistorikers Stein ein.

16 Donnerstag
13:00 - 13:15 / 16.11.

Kunstpause

Max Beckmann. Welttheater

Verena Borgmann

17 Freitag
15:00 - 15:45 / 17.11.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

18 Samstag
18:00 - 19:45 / 18.11.

Filmvorführung im City 46

Max Beckmann - Departure

D/GB/F 2013, Regie: Michael Trabitzsch, mit Uwe M. Schneede, Didier Ottinger (Chefkurator Centre Pompidou), 97 Min., teilw. OmU

Im Rätsel und dem Mythos um seine Kunst liegt ihre Qualität und beständige Aktualität, die Max Beckmanns Werke auszeichnet. Die Umwälzungen seiner Epoche bannte der Künstler in vielschichtige, kaum entwirrbare Triptychen. Diese versucht Michael Trabitzschs Dokumentarfilm zu enträtseln – in Zusammenarbeit mit der Enkelin Mayen Beckmann und mit renommierten Beckmann-Experten wie Didier Ottinger oder Reinhard Spieler vor Ort in deutschen und US-Museen.

Weitere Termine im Januar 2018

Im Rahmen der Reihe gewähren die Kunsthalle Bremen und das City 46 gegenseitig den ermäßigten Eintritt in die Ausstellung bzw. in die Filmvorführungen: Legen Sie in der Kunsthalle Bremen Ihr Kinoticket bzw. Ihren KoKi-Mitgliedsausweis und im City 46 Ihr Eintrittsticket bzw. Ihren Kunstvereins- Mitgliedsausweis vor.

Eine Kooperation der Kunsthalle Bremen mit City 46 / Kommunalkino Bremen e.V.

19 Sonntag
15:00 - 15:45 / 19.11.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

18:00 - 19:45 / 19.11.

Filmvorführung im City 46

Max Beckmann - Departure

D/GB/F 2013, Regie: Michael Trabitzsch, mit Uwe M. Schneede, Didier Ottinger (Chefkurator Centre Pompidou), 97 Min., teilw. OmU

Im Rätsel und dem Mythos um seine Kunst liegt ihre Qualität und beständige Aktualität, die Max Beckmanns Werke auszeichnet. Die Umwälzungen seiner Epoche bannte der Künstler in vielschichtige, kaum entwirrbare Triptychen. Diese versucht Michael Trabitzschs Dokumentarfilm zu enträtseln – in Zusammenarbeit mit der Enkelin Mayen Beckmann und mit renommierten Beckmann-Experten wie Didier Ottinger oder Reinhard Spieler vor Ort in deutschen und US-Museen.

Weitere Termine im Januar 2018

Im Rahmen der Reihe gewähren die Kunsthalle Bremen und das City 46 gegenseitig den ermäßigten Eintritt in die Ausstellung bzw. in die Filmvorführungen: Legen Sie in der Kunsthalle Bremen Ihr Kinoticket bzw. Ihren KoKi-Mitgliedsausweis und im City 46 Ihr Eintrittsticket bzw. Ihren Kunstvereins- Mitgliedsausweis vor.

Eine Kooperation der Kunsthalle Bremen mit City 46 / Kommunalkino Bremen e.V.

21 Dienstag
18:00 - 18:45 / 21.11.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

18:00 - 19:00 / 21.11.

Zeitzeugengespräch

Jan George über Max Beckmanns "Familienbild Heinrich George" von 1935

Jan George

Den berühmten Schauspieler und Regisseur Heinrich George lernte Max Beckmann im Frankfurt der 1920er-Jahre kennen. Die beiden verband die Liebe zur Musik und zum Theater, woraus sich eine Freundschaft entwickelte, die bis in die 1930er-Jahre hielt, als die beiden unabhängig voneinander ihr Glück in Berlin suchten. Fortan schlugen die beiden kontroverse Wege ein: Beckmann floh ins Amsterdamer Exil, George arrangierte sich mit dem nationalsozialistischen Regime. Inspiriert von einer Wallenstein-Inszenierung malte Beckmann 1935 das Familienbild Heinrich George, das neben dem Schauspieler auch eine Theaterkollegin, seine Ehefrau und den ältesten Sohn Jan zeigt. In einem Zeitzeugengespräch wird Jan George von seiner Perspektive auf das Gemälde, auf seinen Vater und Max Beckmann berichten.

22 Mittwoch
10:15 - 11:45 / 22.11.

Kunstforum

Max Beckmann. Welttheater II: Die Druckgraphik

Gesine Harms

24 Freitag
14:00 - 15:00 / 24.11.

Kunst und Psychoanalyse im Dialog

Familienbild, 1920

mit Dr. Michael Szonn

Tiefe und ausdrucksstarke Metaphorik wie auch offensichtliche Bildaussagen, mit denen Beckmann sich Grundfragen der menschlichen Existenz widmet, stellen den Ausgangspunkt für unsere interdisziplinären Bildgespräche dar, die jeweils von einer Psychoanalytikerin bzw. einem Psychoanalytiker sowie den Kunsthistorikerinnen Verena Borgmann und Eefke Kleimann moderiert werden.

In Kooperation mit dem Psychoanalytischen Institut Bremen e.V.

15:00 - 15:45 / 24.11.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

25 Samstag
11:00 - 15:00 / 25.11.

Kunst erfassen. Atelierworkshop für Menschen mit Sehbehinderung

Max Beckmann und das Selbstporträt

mit Dina Koper

Ergänzend zum Angebot des Kunstgesprächs unter dem Motto Kunst erfassen (Donnerstag, 26. Oktober, 18.30 Uhr) bietet die Kunsthalle Bremen diesen Atelierworkshop an, in dem Menschen mit Sehbehinderungen die eigene künstlerische Kreativität entdecken bzw. schulen können. Ausgehend von Max Beckmanns intensiver Auseinandersetzung mit dem Porträt und insbesondere dem Selbstporträt vermittelt die Künstlerin Dina Koper Grundkenntnisse der plastischen Porträtkunst.

In Kooperation mit dem Diakonischen Werk Bremen im Rahmen des Programms Für eine bunte Stadt mit freundlicher Unterstützung der Aktion Mensch

12:00 - 15:00 / 25.11.

Kekse, Kunst und Limonade: Kunstworkshop für Kinder ab 6

Manege frei - mit Max Beckmann im Theater

mit Maja Pohlan

Der Tisch ist gedeckt! Und nicht nur Kekse und Limonade versüßen dir besonders den Nachmittag: Mache dich gierig her über bunte Pastellkreiden, borstige Pinsel und klebrigen Bastelleim. Hier wird Kunst genascht! Hier gestaltest Du Deine eigenen Kunstwerke – Appetit holst Du Dir diesmal bei den kraftvollen Bildern und Figuren von Max Beckmann.

26 Sonntag
14:00 - 17:00 / 26.11.

Führung und Kunstgespräch für Frauen

Max Beckmann. Welttheater

In Kooperation mit belladonna Kultur, Bildung und Wirtschaft für Frauen e.V. finden zur Ausstellung Max Beckmann. Welttheater wieder die beliebten Führungen mit Annette Schneider mit anschließendem, von Monika Brunnmüller moderierten Kunstgespräch bei Kaffee und Kuchen statt. Sie erhalten viele zusätzliche Informationen, vor allem über spannende, selbstbewusste Frauen im Umfeld von Max Beckmann: Die begabte Malerin und spätere Opernsängerin Minna Tube wurde seine erste Ehefrau, Lilly von Schnitzler war Mäzenin und Sammlerin seiner Werke und Beckmanns zweite Frau Mathilde, genannt „Quappi“, emigrierte mit ihm 1947 nach New York. Nach seinem Tod 1950 übernahm sie die Verwaltung seiner gesamten Werke.

15:00 - 15:45 / 26.11.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

28 Dienstag
18:00 - 18:45 / 28.11.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

18:45 - 21:00 / 28.11.

Beckmann für Singles

Ein netter Abend für Gesellige ab 40 Jahre

Max Beckmann liebte den Zirkus, das Varieté und das Theater – aber auch die Frauen. Zwei Ehen führte er und hielt selbst mit Minna Beckmann-Tube, von der er sich für seine „Quappi“ scheiden ließ, bis zu seinem Tod einen engen und vertrauensvollen Kontakt. Zu allen Zeiten seines Lebens genoss der Maler das bunte Treiben in Nachtcafés und Bars und interessierte sich dabei besonders für das Mit- und Gegeneinander der Geschlechter – sei es auf der Bühne, wie das Gemälde Apachentanz aus der Sammlung der Kunsthalle Bremen zeigt, oder vor der Bühne auf dem Tanzparkett, wie man zahllosen Druckgraphiken vom Gesellschaftstanz entnehmen kann.
 Dies nehmen wir zum Anlass für einen gemeinsamen Rundgang durch die Ausstellung für Singles und all diejenigen, die neue nette Menschen kennenlernen wollen. Danach lassen wir den Abend gemütlich bei Knabbereien und Wein ausklingen. Durch den Abend führen Eefke Kleimann und Theresa Lange.

30 Donnerstag
13:00 - 13:15 / 30.11.

Kunstpause

Max Beckmann. Welttheater

Verena Borgmann

Zu Ihrer Auswahl finden in diesem Monat keine Veranstaltungen (mehr) statt.

01 Freitag
15:00 - 15:45 / 1.12.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

02 Samstag
11:00 - 15:00 / 2.12.

Mitgliederakademie: Tagesseminar

Max Beckmann. Leben und Werk eines Jahrhundertmalers

mit Dr. Katerina Vatsella

Viele herausragende Künstler sind in ihrer Funk­tion als Begründer oder Vertreter neuer Stilrich­tungen für nachfolgende Künstlergenerationen wichtig. Andere wiederum waren eher Einzelgän­ger, Persönlichkeiten, die einen sehr individuellen, unverwechselbaren Stil schufen, mit dem sie in die Kunstgeschichte eingegangen sind. Max Beckmann (1884–1950) gehörte zu den letzteren. Sein eigenwil­liges, durchgehend gegenständliches Werk wird oft wegen seiner Intensität und Expressivität, der har­ten Umrisse und dem schnellen, kantigen Strich der Spätzeit gerne dem Expressionismus im weitesten Sinne zugeordnet. Er gehörte allerdings keiner ex­pressionistischen Vereinigung an und sah sich selbst nie als dazugehörig. Das Seminar untersucht, auch anhand der bedeutenden Werke aus der Sammlung der Kunsthalle Bremen, Beckmanns Entwicklung in Zusammenhang mit seiner bewegten Biografie und seinem Verhältnis zur Kunst seiner Zeit. Das Semi­nar findet im Seminarraum, in der Sammlung und in der Ausstellung Max Beckmann. Welttheater statt.

03 Sonntag
14:00 - 15:00 / 3.12.

Im Welttheater - Kinder führen Familien

Immer am ersten Sonntag im Monat: Kinder führen Familien. In speziellen Workshops wurden unsere Junior-Guides auf ihre Aufgabe vorbereitet, Gleichaltrige und ihre Familien durch die Ausstellung Max Beckmann. Welttheater zu führen. Dabei vermitteln sie die Inhalte so, wie es ihrem Alter und Erfahrungshintergrund entspricht. Während der Führung begegnen sich alle Kinder auf Augenhöhe – und die Erwachsenen erleben Max Beckmanns Werk aus der Sicht der Kinder.

15:00 - 15:45 / 3.12.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

05 Dienstag
18:00 - 18:45 / 5.12.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

18:00 - 19:00 / 5.12.

Vortragsreihe Max Beckmann. Welttheater

Teil II: Max Beckmann Malerei als Zurschaustellung

Dr. Ortrud Westheider, Museum Barberini, Potsdam

Mit ihrer aktuellen Sonderausstellung legt die Kunsthalle Bremen einen Fokus auf Max Beckmanns Begeisterung für die unterschiedlichen theatralen Formen und Vergnügungsstätten, die sich seit Ende des 19. Jahrhunderts in den Metropolen herausbildeten und ausdifferenzierten. Seine komplexen und farbintensiven Kompositionen greifen nicht nur Motive aus Zirkus, Varieté und Theater auf, sondern zeichnen zugleich ein vielschichtiges Bild der Gesellschaft zwischen und nach den Weltkriegen. So fand Max Beckmann in der Metapher des Welttheaters auch in schweren Zeiten Trost und Hoffnung: „Wenn man dies alles – den ganzen Krieg, oder auch das ganze Leben nur als eine Szene im Theater der Unendlichkeit auffasst, ist vieles leichter zu ertragen.“ 

Eine Vortragsreihe mit renommierten Expertinnen der Max Beckmann-Forschung untersucht den Aspekt des Welttheaters in Beckmanns Werk aus vielfältigen Perspektiven und beschäftigt sich u. a. mit dem kulturhistorischen Kontext, Fragen der Malerei, seinen Skizzenbüchern und seinen biographischen Bezügen zum Theater. 

 

18:45 - 21:00 / 5.12.

Beckmann für Singles

Ein netter Abend für Gesellige unter 40 Jahren

Max Beckmann liebte den Zirkus, das Varieté und das Theater – aber auch die Frauen. Zwei Ehen führte er und hielt selbst mit Minna Beckmann-Tube, von der er sich für seine „Quappi“ scheiden ließ, bis zu seinem Tod einen engen und vertrauensvollen Kontakt. Zu allen Zeiten seines Lebens genoss der Maler das bunte Treiben in Nachtcafés und Bars und interessierte sich dabei besonders für das Mit- und Gegeneinander der Geschlechter – sei es auf der Bühne, wie das Gemälde Apachentanz aus der Sammlung der Kunsthalle Bremen zeigt, oder vor der Bühne auf dem Tanzparkett, wie man zahllosen Druckgraphiken vom Gesellschaftstanz entnehmen kann.
 Dies nehmen wir zum Anlass für einen gemeinsamen Rundgang durch die Ausstellung für Singles und all diejenigen, die neue nette Menschen kennenlernen wollen. Danach lassen wir den Abend gemütlich bei Knabbereien und Wein ausklingen. Durch den Abend führen Eefke Kleimann und Theresa Lange.

07 Donnerstag
13:00 - 13:20 / 7.12.

Kunstpause extra - Gemischtes Doppel

Schauspieler. Triptychon

Renate Heitmann, Shakespeare Company Bremen

08 Freitag
15:00 - 15:45 / 8.12.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

09 Samstag
18:00 - 19:45 / 9.12.

Filmvorführung im City 46

Max Beckmann - Departure

D/GB/F 2013, Regie: Michael Trabitzsch, mit Uwe M. Schneede, Didier Ottinger (Chefkurator Centre Pompidou), 97 Min., teilw. OmU

Im Rätsel und dem Mythos um seine Kunst liegt ihre Qualität und beständige Aktualität, die Max Beckmanns Werke auszeichnet. Die Umwälzungen seiner Epoche bannte der Künstler in vielschichtige, kaum entwirrbare Triptychen. Diese versucht Michael Trabitzschs Dokumentarfilm zu enträtseln – in Zusammenarbeit mit der Enkelin Mayen Beckmann und mit renommierten Beckmann-Experten wie Didier Ottinger oder Reinhard Spieler vor Ort in deutschen und US-Museen.

Weitere Termine im Januar 2018

Im Rahmen der Reihe gewähren die Kunsthalle Bremen und das City 46 gegenseitig den ermäßigten Eintritt in die Ausstellung bzw. in die Filmvorführungen: Legen Sie in der Kunsthalle Bremen Ihr Kinoticket bzw. Ihren KoKi-Mitgliedsausweis und im City 46 Ihr Eintrittsticket bzw. Ihren Kunstvereins- Mitgliedsausweis vor.

Eine Kooperation der Kunsthalle Bremen mit City 46 / Kommunalkino Bremen e.V.

10 Sonntag
15:00 - 15:45 / 10.12.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

18:00 - 19:45 / 10.12.

Filmvorführung im City 46

Max Beckmann - Departure

D/GB/F 2013, Regie: Michael Trabitzsch, mit Uwe M. Schneede, Didier Ottinger (Chefkurator Centre Pompidou), 97 Min., teilw. OmU

Im Rätsel und dem Mythos um seine Kunst liegt ihre Qualität und beständige Aktualität, die Max Beckmanns Werke auszeichnet. Die Umwälzungen seiner Epoche bannte der Künstler in vielschichtige, kaum entwirrbare Triptychen. Diese versucht Michael Trabitzschs Dokumentarfilm zu enträtseln – in Zusammenarbeit mit der Enkelin Mayen Beckmann und mit renommierten Beckmann-Experten wie Didier Ottinger oder Reinhard Spieler vor Ort in deutschen und US-Museen.

Weitere Termine im Januar 2018

Im Rahmen der Reihe gewähren die Kunsthalle Bremen und das City 46 gegenseitig den ermäßigten Eintritt in die Ausstellung bzw. in die Filmvorführungen: Legen Sie in der Kunsthalle Bremen Ihr Kinoticket bzw. Ihren KoKi-Mitgliedsausweis und im City 46 Ihr Eintrittsticket bzw. Ihren Kunstvereins- Mitgliedsausweis vor.

Eine Kooperation der Kunsthalle Bremen mit City 46 / Kommunalkino Bremen e.V.

12 Dienstag
18:00 - 18:45 / 12.12.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

15 Freitag
15:00 - 15:45 / 15.12.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

17 Sonntag
15:00 - 15:45 / 17.12.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

19 Dienstag
18:00 - 18:45 / 19.12.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

19:00 - 20:30 / 19.12.

Kunst und Musik

Jazz im Bild. Raritäten aus den Schellack-Sammlungen von Dix, Grosz und Beckmann

Sven Beckstette und Stephan Wuthe

„Ich liebe den Jazz so. Besonders wegen der Kuhglocken und der Autohupe. Das ist eine vernünftige Musik. Was könnte man daraus machen!“, schrieb Max Beckmann 1923 und bewies damit sein Gespür und Interesse für kulturelle Trends seiner Zeit und seine große Liebe zur Musik. Nicht nur Beckmann verfügte über eine beachtliche Plattensammlung, sondern auch seine Zeitgenossen und Kollegen Otto Dix und George Grosz. Mit Musik von Schellackplatten und kunsthistorischem Kommentar nähern sich der Kunsthistoriker Sven Beckstette und der Plattensammler Stephan Wuthe dieser Leidenschaft der drei Künstler und laden zum Zuhören und Schwofen ein.

22 Freitag
15:00 - 15:45 / 22.12.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

26 Dienstag
15:00 - 15:45 / 26.12.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

29 Freitag
15:00 - 15:45 / 29.12.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

Zu Ihrer Auswahl finden in diesem Monat keine Veranstaltungen (mehr) statt.

02 Dienstag
10:00 - 14:00 / 2.1.

Radierkurs für alle ab 8

Max Beckmanns Druckwerkstatt

mit Rainer Kosubek und Prof. Peter W. Schaefer

07 Sonntag
14:00 - 15:00 / 7.1.

Im Welttheater - Kinder führen Familien

Immer am ersten Sonntag im Monat: Kinder führen Familien. In speziellen Workshops wurden unsere Junior-Guides auf ihre Aufgabe vorbereitet, Gleichaltrige und ihre Familien durch die Ausstellung Max Beckmann. Welttheater zu führen. Dabei vermitteln sie die Inhalte so, wie es ihrem Alter und Erfahrungshintergrund entspricht. Während der Führung begegnen sich alle Kinder auf Augenhöhe – und die Erwachsenen erleben Max Beckmanns Werk aus der Sicht der Kinder.

14 Sonntag
11:00 - 17:00 / 14.1.

Familientag

Max Beckmann. Welttheater

Zum Ende der Herbstferien ist er wieder da: Unser beliebter Familientag bietet Kindern, Eltern und allen zusammen viele über den Sonntag verteilte Attraktionen – ein offenes Atelier, Artistik, einen Zirkusworkshop, einen Tanzworkshop, Familienführungen und den Audioguide für Kinder ohne Zuzahlung.

Für alle Kinder ist der gesamte Tag kostenfrei, ebenso für (Familien-)Mitglieder im Kunstverein. Andere Erwachsene zahlen lediglich den Eintritt ins Museum.

In Kooperation mit Jokes die Circusschule e.V.

16 Dienstag
18:00 - 19:00 / 16.1.

Vortragsreihe Max Beckmann. Welttheater

Teil III: Clowns, Tiere und Artisten. Beckmanns Passion für den Zirkus im Spiegel seiner Skizzenbücher

Dr. Christiane Zeilen, Beckmann-Archiv, München

Mit ihrer aktuellen Sonderausstellung legt die Kunsthalle Bremen einen Fokus auf Max Beckmanns Begeisterung für die unterschiedlichen theatralen Formen und Vergnügungsstätten, die sich seit Ende des 19. Jahrhunderts in den Metropolen herausbildeten und ausdifferenzierten. Seine komplexen und farbintensiven Kompositionen greifen nicht nur Motive aus Zirkus, Varieté und Theater auf, sondern zeichnen zugleich ein vielschichtiges Bild der Gesellschaft zwischen und nach den Weltkriegen. So fand Max Beckmann in der Metapher des Welttheaters auch in schweren Zeiten Trost und Hoffnung: „Wenn man dies alles – den ganzen Krieg, oder auch das ganze Leben nur als eine Szene im Theater der Unendlichkeit auffasst, ist vieles leichter zu ertragen.“ 

Eine Vortragsreihe mit renommierten Expertinnen der Max Beckmann-Forschung untersucht den Aspekt des Welttheaters in Beckmanns Werk aus vielfältigen Perspektiven und beschäftigt sich u. a. mit dem kulturhistorischen Kontext, Fragen der Malerei, seinen Skizzenbüchern und seinen biographischen Bezügen zum Theater. 

 

23 Dienstag
19:00 - 20:00 / 23.1.

Kunst und Musik

Music for the Theatre

Sinfonia Concertante, Leitung: Rodrigo Blumenstock

Aaron Copland:
Music for the Theatre (1925)
Short Symphonie (1933)

Konzert mit kunst- und musikhistorischer Einführung

19:00 - 21:00 / 23.1.

DIE JUNGEN

Max Beckmann. Welttheater

mit Eefke Kleimann

Das Programm für DIE JUNGEN im Kunstverein bietet regelmäßig und exklusiv Einführungen in Ausstellungen und Arbeitsbereiche der Kunsthalle Bremen sowie Exkursionen in Bremer Galerien und Ateliers. Beginn ist jeweils um 19 Uhr (wenn nicht anders angegeben) in der Kunsthalle Bremen, anschließend Kunst-Stammtisch auf der Galerie vor dem Mitgliederbüro. Einladung und Anmeldung erfolgen per E-Mail.

Du gehörst zu der genannten Altersgruppe, bist Mitglied bzw. möchtest Mitglied des Kunstvereins werden und möchtest zu den Veranstaltungen eingeladen werden? Schicke bitte eine kurze E-Mail an Berit Krumbein.

26 Freitag
14:00 - 15:00 / 26.1.

Kunst und Psychoanalyse im Dialog

Familienbild Heinrich George, 1935

mit Sigrid Herlyn

Tiefe und ausdrucksstarke Metaphorik wie auch offensichtliche Bildaussagen, mit denen Beckmann sich Grundfragen der menschlichen Existenz widmet, stellen den Ausgangspunkt für unsere interdisziplinären Bildgespräche dar, die jeweils von einer Psychoanalytikerin bzw. einem Psychoanalytiker sowie den Kunsthistorikerinnen Verena Borgmann und Eefke Kleimann moderiert werden.

In Kooperation mit dem Psychoanalytischen Institut Bremen e.V.

27 Samstag
16:00 - 19:00 / 27.1.

Vorankündigung: Kunst und Tanz

PA.RA.DA - Max Beckmann bewegt

DE LooPERS

28 Sonntag
11:30 - 13:00 / 28.1.

Musik- und Literaturmatinée

Max Beckmann. Welttheater

Kondraschewa/Chica, Klavier und Dieter Begemann, Wort

30 Dienstag
18:00 - 19:00 / 30.1.

Vortragsreihe Max Beckmann. Welttheater

Teil IV: Russen, Rummel, Rigoletto. Mit Max Beckmann ins Theater

Eefke Kleimann

Mit ihrer aktuellen Sonderausstellung legt die Kunsthalle Bremen einen Fokus auf Max Beckmanns Begeisterung für die unterschiedlichen theatralen Formen und Vergnügungsstätten, die sich seit Ende des 19. Jahrhunderts in den Metropolen herausbildeten und ausdifferenzierten. Seine komplexen und farbintensiven Kompositionen greifen nicht nur Motive aus Zirkus, Varieté und Theater auf, sondern zeichnen zugleich ein vielschichtiges Bild der Gesellschaft zwischen und nach den Weltkriegen. So fand Max Beckmann in der Metapher des Welttheaters auch in schweren Zeiten Trost und Hoffnung: „Wenn man dies alles – den ganzen Krieg, oder auch das ganze Leben nur als eine Szene im Theater der Unendlichkeit auffasst, ist vieles leichter zu ertragen.“ 

Eine Vortragsreihe mit renommierten Expertinnen der Max Beckmann-Forschung untersucht den Aspekt des Welttheaters in Beckmanns Werk aus vielfältigen Perspektiven und beschäftigt sich u. a. mit dem kulturhistorischen Kontext, Fragen der Malerei, seinen Skizzenbüchern und seinen biographischen Bezügen zum Theater. 

 

Zu Ihrer Auswahl finden in diesem Monat keine Veranstaltungen (mehr) statt.

04 Sonntag
14:00 - 15:00 / 4.2.

Im Welttheater - Kinder führen Familien

Immer am ersten Sonntag im Monat: Kinder führen Familien. In speziellen Workshops wurden unsere Junior-Guides auf ihre Aufgabe vorbereitet, Gleichaltrige und ihre Familien durch die Ausstellung Max Beckmann. Welttheater zu führen. Dabei vermitteln sie die Inhalte so, wie es ihrem Alter und Erfahrungshintergrund entspricht. Während der Führung begegnen sich alle Kinder auf Augenhöhe – und die Erwachsenen erleben Max Beckmanns Werk aus der Sicht der Kinder.