Mai 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Juni 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Juli 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
August 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
September 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Oktober 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
November 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Zu Ihrer Auswahl finden in diesem Monat keine Veranstaltungen (mehr) statt.

21 Montag
17:15 - 19:15 / 21.5.

Atelierkurs Zeichnen lernen nach klassischen Methoden

Kurs I (Anfänger)

mit Dina Koper

Jeweils 10 Termine

22 Dienstag
19:00 - 20:00 / 22.5.

Ausstellungsgespräche - Dialog der Disziplinen

Pinsel, Pigmente, Pentimenti: Die Maltechnik der niederländischen Meister

Dr. Dorothee Hansen und Julia Tholen, Restauratorin, Kunsthalle Bremen

Anregende Blicke über den kunsthistorischen Tellerrand: Ein Tabakkenner, eine Papierhistorikerin, ein Schiffahrtsexperte, eine Botanikerin und Restauratoren für Papier und Malerei erklären die niederländischen Gemälde und Zeichnungen aus ihrer fachlichen Perspektive.
Im Gespräch mit den Kuratorinnen und Restauratorinnen bieten sie frische Blicke auf die Originale direkt in den Ausstellungen.

23 Mittwoch
10:15 - 11:45 / 23.5.

Kunstforum

Golf von Neapel - "Das wahre Italien?" Begeisterung und Kritik seit Goethe

Dieter Begemann

24 Donnerstag
13:00 - 13:15 / 24.5.

Kunstpause

Kühles Licht und weite See

mit Dr. Christien Melzer

15 Minuten Werkbetrachtung in der Mittagspause: Das Pflichtprogramm für alle, die Kunst zu ihrer geistigen Grundnahrung zählen.

26 Samstag
11:00 - 12:30 / 26.5.

Mitgliederakademie: Kunstgeschichteseminar

Vom Mittelalter in die Gegenwart - Der Impressionismus und die Anfänge der Moderne
Teil I: Die Geburt des Impressionismus

Mit Dr. Alice Gudera

Die impressionistische Malerei von Claude Monet, Auguste Renoir oder Edgar Degas ist auf der Beliebtheitsskala beim Publikum kaum zu überbieten. In ihrer Zeit haben diese Künstler jedoch mühsam um Anerkennung ringen müssen. Die Entstehung des Impressionismus lässt sich insbesondere vor der Folie der offiziell anerkannten Kunst des Salons wie auch innerhalb der Entwicklung der französischen Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts nachvollziehen. Mit Blick auf die impressionistische Blütezeit in den 1870er Jahren fällt sodann nicht nur das gemeinsame Interesse der Maler und Malerinnen an der künstlerischen Umsetzung der Sujets unter den jeweiligen Licht- und Luftverhältnissen auf, sondern auch die Vielfalt neuer Motive aus dem bürgerlichem Freizeitvergnügen und dem Großstadtleben. Einzelne Künstler gingen schließlich seit den achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts einen entscheidenden Schritt weiter: George Seurat, Paul Cézanne, Vincent van Gogh, Paul Gauguin, Emile Bernard wie auch die Künstler der Gruppe Nabis setzten auf die eigenständige Wirkung von Farbe, Linie und Fläche und begründeten somit die moderne Malerei.

26. Mai: Teil I: Die Geburt des Impressionismus
2. Juni: Teil II: Die Blütezeit des Impressionismus
9. Juni: Teil III: Der Weg zur Moderne I:
George Seurat, Paul Cézanne und Vincent van Gogh
16. Juni: Teil IV: Der Weg zur Moderne II:
Paul Gauguin, Emile Bernard und die Künstler der Nabis   

12:00 - 15:00 / 26.5.

Kekse, Kunst und Limonade: Kunstworkshop für Kinder ab 6

Im Galopp! - Expedition zu den Kunsthallenpferden

mit Maja Pohlan

Der Tisch ist gedeckt! Und nicht nur Kekse und Limonade versüßen dir besonders den Nachmittag: Mache dich gierig her über bunte Pastellkreiden, borstige Pinsel und klebrigen Bastelleim. Hier wird Kunst genascht! Hier gestaltest Du Deine eigenen Kunstwerke – Appetit holst Du Dir diesmal bei den kraftvollen Bildern und Figuren unserer Sammlung.

27 Sonntag
14:00 - 17:00 / 27.5.

Fahrradtour

Wasser, Windmühlen, flaches Land - holländische Ansichten in Bremen

Dieter Begemann

Nach einer Kurzführung durch die Ausstellungen Kühles Licht und weite See und Tulpen, Tabak, Heringsfang startet diese Erkundung niederländischer Ansichten in Bremen an der Kunsthalle. Dieter Begemann begleitet Sie mit Abbildungen der altniederländischen Meisterwerke, die dazu einladen, zu vergleichen und gleichzeitig den Ausstellungsbesuch auf dem Fahrrad nachwirken zu lassen. Die Tour führt Sie über die Wallmühle durch den Bürgerpark und das Holler Land zur Horner Mühle. Von dort geht es weiter über den Rhododendronpark zur Oberneuländer Mühle, wo die Tour endet.

15:00 - 15:45 / 27.5.

Öffentliche Kuratorenführung

Kabinett für aktuelle Kunst

mit Eefke Kleimann

29 Dienstag
11:00 - 11:45 / 29.5.

Neu: Kunst mit Kind. Geistreiches für Eltern, Großeltern und Babysitter

Federleicht und tonneschwer - Leichtes und Gewichtiges in Bildern

Vanessa Hartmann

Immer am letzten Dienstag im Monat

Aus Kunst und Baby und Kunst und Kleinkind wird Kunst mit Kind: Eine Stunde im Museum für alle, die sich ab und zu Anregungen und Austausch abseits des Themenkomplexes „Kind“ wünschen: Erleben Sie gemeinsam mit Gleichgesinnten ausgewählte Inhalte aus der Sammlung. Ihr Nachwuchs bleibt immer dabei, steht aber einmal nicht im Mittelpunkt. Dennoch bleibt Raum, auf die Bedürfnisse Ihres Babys und Kleinkinds zu reagieren und es die phantastische Sammlung und die beeindruckenden Räume erleben zu lassen.

18:30 - 19:30 / 29.5.

Zeit für ein Meisterwerk

Eine Stunde. Ein Werk. Unbegrenzte Möglichkeiten

mit Rainer Kosubek und Sonja Bartscherer

Nehmen Sie sich eine Stunde! Widmen Sie sie einem Meisterwerk – und sich selbst. In großer Ruhe, ohne Vorinformationen und ohne kunsthistorisches Raster erleben Sie eine völlig neue Form der Bildbetrachtung. Zeit für ein Meisterwerk bietet Ihnen Raum, eigene Eindrücke und Empfindungen zu entwickeln und diese gemeinsam mit Anderen auszutauschen und zu diskutieren.

Und wir versprechen Ihnen: Diese Stunde und dieses Bild werden Sie nicht vergessen.

31 Donnerstag
13:00 - 13:15 / 31.5.

Kunstpause

Kabinett für aktuelle Kunst

mit Eefke Kleimann

15 Minuten Werkbetrachtung in der Mittagspause: Das Pflichtprogramm für alle, die Kunst zu ihrer geistigen Grundnahrung zählen.

Zu Ihrer Auswahl finden in diesem Monat keine Veranstaltungen (mehr) statt.

02 Samstag
11:00 - 12:30 / 2.6.

Mitgliederakademie: Kunstgeschichteseminar

Vom Mittelalter in die Gegenwart - Der Impressionismus und die Anfänge der Moderne
Teil II: Die Blütezeit des Impressionismus

Mit Dr. Alice Gudera

Die impressionistische Malerei von Claude Monet, Auguste Renoir oder Edgar Degas ist auf der Beliebtheitsskala beim Publikum kaum zu überbieten. In ihrer Zeit haben diese Künstler jedoch mühsam um Anerkennung ringen müssen. Die Entstehung des Impressionismus lässt sich insbesondere vor der Folie der offiziell anerkannten Kunst des Salons wie auch innerhalb der Entwicklung der französischen Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts nachvollziehen. Mit Blick auf die impressionistische Blütezeit in den 1870er Jahren fällt sodann nicht nur das gemeinsame Interesse der Maler und Malerinnen an der künstlerischen Umsetzung der Sujets unter den jeweiligen Licht- und Luftverhältnissen auf, sondern auch die Vielfalt neuer Motive aus dem bürgerlichem Freizeitvergnügen und dem Großstadtleben. Einzelne Künstler gingen schließlich seit den achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts einen entscheidenden Schritt weiter: George Seurat, Paul Cézanne, Vincent van Gogh, Paul Gauguin, Emile Bernard wie auch die Künstler der Gruppe Nabis setzten auf die eigenständige Wirkung von Farbe, Linie und Fläche und begründeten somit die moderne Malerei.

26. Mai: Teil I: Die Geburt des Impressionismus
2. Juni: Teil II: Die Blütezeit des Impressionismus

9. Juni: Teil III: Der Weg zur Moderne I:
George Seurat, Paul Cézanne und Vincent van Gogh
16. Juni: Teil IV: Der Weg zur Moderne II:
Paul Gauguin, Emile Bernard und die Künstler der Nabis   

18:00 - 01:00 / 2.6.

Lange Nacht der Bremer Museen

Unbekannte Welten

Stars und Sternchen

18 und 19 Uhr
Puppenspiel
Museumsschnecke Clara und Nashorn Albrecht auf (Abenteuer-)Reise

19.30 Uhr
Duo Jedeck/Teichmann
Jazz von Free bis Pop

20.30 Uhr
Duo Jedeck/Teichmann
Jules Verne’s Reise zum Mond

20 -23 Uhr
Lichtmalerei
Erschaffe leuchtende Welten und werde selbst zum Kunstwerk

21.30 und 23 Uhr
Flowin IMMO
Sooper Looper – musikalische Welten auf Zuruf

 

Kurzführungen

18.30 Uhr
Reise ins Unbekannte
Niederländische Landschaftszeichnungen

19 und 21 Uhr
Kunst erfassen
Führung und Kunstgespräch für Menschen mit und ohne Sehbehinderung

20 Uhr
Interkulturelle Führung
Hubert van Ravesteyn, Stillleben mit Nüssen, Wein und Tabakpäckchen
Zauberküche Restaurierung
Wie die niederländische Zeichnung restauriert wurde

20.30 Uhr
Wolken, Wind und Wetter
Tulpen, Tabak, Heringsfang

 

Kurzführungen Sterne am Kunsthimmel

22 / 22.30 Uhr
James Turrell, Above – Between – Below
Normann Stenschke, Olbers-Planetarium

23 Uhr
Sonne, Mond und Sterne
Von Friedrich Paul Nerly bis Thomas Ruff

23.30 Uhr
Kunst im Dunkeln
Mit der Taschenlampe auf der Suche nach dem Licht

23.30 / 24 Uhr
James Turrell, Above – Between – Below Normann Stenschke, Olbers-Planetarium

 

und fortlaufend ab 18 Uhr

Offenes Atelier
UTOPISCHE PRACHT – Die Welt im Blumenbouquet

Selfie vorm Museum
Karolina Halatek, Terminal, 2016

Das Canova entführt in kulinarische Welten

03 Sonntag
10:00 - 12:00 / 3.6.

Kunst und Qi Gong

Martina Finkel

15:00 - 15:45 / 3.6.

Kuratorinnenführung

Kühles Licht und weite See

mit Dr. Christien Melzer

04 Montag
19:45 - 21:45 / 4.6.

Atelierkurs Klassische Ölmalerei

Kurs III

mit Dina Koper

05 Dienstag
19:00 - 20:00 / 5.6.

Vortrag

Gregor Schneider, Andreas Slominski und das Kabinett für aktuelle Kunst

Eefke Kleimann

06 Mittwoch
10:15 - 11:45 / 6.6.

Kunstforum

50 Jahre Avantgarde - Kabinett für aktuelle Kunst Bremerhaven

Eefke Kleimann

07 Donnerstag
13:00 - 13:15 / 7.6.

Kunstpause

Kühles Licht und weite See

mit Dr. Christien Melzer

15 Minuten Werkbetrachtung in der Mittagspause: Das Pflichtprogramm für alle, die Kunst zu ihrer geistigen Grundnahrung zählen.

09 Samstag
11:00 - 12:30 / 9.6.

Mitgliederakademie: Kunstgeschichteseminar

Vom Mittelalter in die Gegenwart - Der Impressionismus und die Anfänge der Moderne
Teil III: Der Weg zur Moderne I: George Seurat, Paul Cézanne und Vincent van Gogh

Mit Dr. Alice Gudera

Die impressionistische Malerei von Claude Monet, Auguste Renoir oder Edgar Degas ist auf der Beliebtheitsskala beim Publikum kaum zu überbieten. In ihrer Zeit haben diese Künstler jedoch mühsam um Anerkennung ringen müssen. Die Entstehung des Impressionismus lässt sich insbesondere vor der Folie der offiziell anerkannten Kunst des Salons wie auch innerhalb der Entwicklung der französischen Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts nachvollziehen. Mit Blick auf die impressionistische Blütezeit in den 1870er Jahren fällt sodann nicht nur das gemeinsame Interesse der Maler und Malerinnen an der künstlerischen Umsetzung der Sujets unter den jeweiligen Licht- und Luftverhältnissen auf, sondern auch die Vielfalt neuer Motive aus dem bürgerlichem Freizeitvergnügen und dem Großstadtleben. Einzelne Künstler gingen schließlich seit den achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts einen entscheidenden Schritt weiter: George Seurat, Paul Cézanne, Vincent van Gogh, Paul Gauguin, Emile Bernard wie auch die Künstler der Gruppe Nabis setzten auf die eigenständige Wirkung von Farbe, Linie und Fläche und begründeten somit die moderne Malerei.

26. Mai: Teil I: Die Geburt des Impressionismus
2. Juni: Teil II: Die Blütezeit des Impressionismus
9. Juni: Teil III: Der Weg zur Moderne I:
George Seurat, Paul Cézanne und Vincent van Gogh
16. Juni: Teil IV: Der Weg zur Moderne II:
Paul Gauguin, Emile Bernard und die Künstler der Nabis   

10 Sonntag
10:00 - 11:30 / 10.6.

Kunst und Yoga

Martina Finkel

15:00 - 15:45 / 10.6.

Öffentliche Führung

Von Meisterwerk zu Meisterwerk. Höhepunkte der Sammlung

Mechtild Böger

12 Dienstag
00:00 / 12.6.

Kulturreise nach Schleswig-Holstein: Kunst im Norden

Kunstbesuche auf Föhr und in Seebüll

Reisebegleitung: Annette Schneider

Dienstag, 12. Juni bis Mittwoch, 13. Juni 2018

Schleswig-Holstein im Frühsommer zeigt eine Bilderbuchlandschaft. Frisches Grün leuchtet zwischen den letzten sonnengelb blühenden Rapsfeldern. Darüber der blaue Himmel, der im Land zwischen den Meeren unendlich weit erscheint. In Seebüll, nahe der dänischen Grenze, präsentiert die Stiftung Nolde jährlich wechselnde Ausstellungen über Emil Nolde und seine Weggefährten. Die weite Marschlandschaft nahe dem Meer mit den mächtigen Wolkengebilden waren Nolde stets ein faszinierendes Erlebnis und ein bekanntes Motiv seiner Bilder.
Das Museum Kunst der Westküste auf Föhr präsentiert norwegische Landschaftsmalerei „Von Johann Christian Dahl bis Edvard Munch“. Das erst 2009 eröffnete Museum Kunst der Westküste auf Föhr wurde von Frederik Paulsen jun. gestiftet. Den Grundstein bildet die Sammlung Paulsen, deren Fokus auf der Malerei der kontinentalen Nordseeküsten von 1830 bis 1930 liegt. Neben dem Besuch bleibt noch Zeit für eigene Erkundungen.

Busreise ab/bis Bremen, Übernachtung im Mittelklasse-Hotel in Niebüll, Frühstück, Mittagsimbiss im Restaurant der Stiftung Seebüll, Abendessen im Hotel, Fährüberfahrt nach Wyk auf Föhr, Transfers vom Fähranleger zum Museum und zurück, Kaffeegedeck in Wyk, Eintrittsgelder und Führungen

Reisepreis pro Person:
350 € DZ
390 € DZ zur Alleinbenutzung
50 € Zuschlag für Nichtmitglieder des Kunstvereins

19:00 - 20:00 / 12.6.

Ausstellungsgespräche - Dialog der Disziplinen

Vom Schöpfen, Trocknen, Schneiden, Falten und Binden: Der Zauberstoff Papier

Dr. Christien Melzer im Gespräch mit Magdalene Christ, Berg. Gladbach

Anregende Blicke über den kunsthistorischen Tellerrand: Ein Tabakkenner, eine Papierhistorikerin, ein Schiffahrtsexperte, eine Botanikerin und Restauratoren für Papier und Malerei erklären die niederländischen Gemälde und Zeichnungen aus ihrer fachlichen Perspektive.
Im Gespräch mit den Kuratorinnen und Restauratorinnen bieten sie frische Blicke auf die Originale direkt in den Ausstellungen.

14 Donnerstag
13:00 - 13:15 / 14.6.

Kunstpause

Tulpen, Tabak, Heringsfang

mit Dr. Manuela Husemann

15 Minuten Werkbetrachtung in der Mittagspause: Das Pflichtprogramm für alle, die Kunst zu ihrer geistigen Grundnahrung zählen.

16 Samstag
11:00 - 12:30 / 16.6.

Mitgliederakademie: Kunstgeschichteseminar

Vom Mittelalter in die Gegenwart - Der Impressionismus und die Anfänge der Moderne
Teil IV: Der Weg zur Moderne II: Paul Gauguin, Emile Bernard und die Künstler der Nabis

Mit Dr. Alice Gudera

Die impressionistische Malerei von Claude Monet, Auguste Renoir oder Edgar Degas ist auf der Beliebtheitsskala beim Publikum kaum zu überbieten. In ihrer Zeit haben diese Künstler jedoch mühsam um Anerkennung ringen müssen. Die Entstehung des Impressionismus lässt sich insbesondere vor der Folie der offiziell anerkannten Kunst des Salons wie auch innerhalb der Entwicklung der französischen Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts nachvollziehen. Mit Blick auf die impressionistische Blütezeit in den 1870er Jahren fällt sodann nicht nur das gemeinsame Interesse der Maler und Malerinnen an der künstlerischen Umsetzung der Sujets unter den jeweiligen Licht- und Luftverhältnissen auf, sondern auch die Vielfalt neuer Motive aus dem bürgerlichem Freizeitvergnügen und dem Großstadtleben. Einzelne Künstler gingen schließlich seit den achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts einen entscheidenden Schritt weiter: George Seurat, Paul Cézanne, Vincent van Gogh, Paul Gauguin, Emile Bernard wie auch die Künstler der Gruppe Nabis setzten auf die eigenständige Wirkung von Farbe, Linie und Fläche und begründeten somit die moderne Malerei.

26. Mai: Teil I: Die Geburt des Impressionismus
2. Juni: Teil II: Die Blütezeit des Impressionismus
9. Juni: Teil III: Der Weg zur Moderne I:
George Seurat, Paul Cézanne und Vincent van Gogh
16. Juni: Teil IV: Der Weg zur Moderne II:
Paul Gauguin, Emile Bernard und die Künstler der Nabis   

14:00 / 16.6.

La Strada in der Kunsthalle

Puppenspiel mit Klara und Albrecht (ab 4 Jahre)

Christina Duckwitz und Vanessa Hartmann

Die Kunsthallenschnecke Klara und das Nashorn Albrecht aus dem Kupferstichkabinett finden eine geheimnisvolle Postkarte einer romantischen Insel, auf der sie unbedingt Urlaub machen wollen. Doch der Ritter, sein Pferd und ein gruseliges Ungeheuer, auf die sie dort treffen, sind gar nicht romantisch... mit Eurer Hilfe finden sie den Weg hindurch und zurück und erleben dabei die verrücktesten Abenteuer.

15:00 / 16.6.

La Strada in der Kunsthalle

Puppenspiel mit Klara und Albrecht (ab 4 Jahre)

Christina Duckwitz und Vanessa Hartmann

Die Kunsthallenschnecke Klara und das Nashorn Albrecht aus dem Kupferstichkabinett finden eine geheimnisvolle Postkarte einer romantischen Insel, auf der sie unbedingt Urlaub machen wollen. Doch der Ritter, sein Pferd und ein gruseliges Ungeheuer, auf die sie dort treffen, sind gar nicht romantisch... mit Eurer Hilfe finden sie den Weg hindurch und zurück und erleben dabei die verrücktesten Abenteuer.

16:00 / 16.6.

La Strada in der Kunsthalle

Puppenspiel mit Klara und Albrecht (ab 4 Jahre)

Christina Duckwitz und Vanessa Hartmann

Die Kunsthallenschnecke Klara und das Nashorn Albrecht aus dem Kupferstichkabinett finden eine geheimnisvolle Postkarte einer romantischen Insel, auf der sie unbedingt Urlaub machen wollen. Doch der Ritter, sein Pferd und ein gruseliges Ungeheuer, auf die sie dort treffen, sind gar nicht romantisch... mit Eurer Hilfe finden sie den Weg hindurch und zurück und erleben dabei die verrücktesten Abenteuer.

17 Sonntag
11:00 - 15:00 / 17.6.

Tagesworkshop

Die Welt der Zeichnung, Teil II

Dr. Christien Melzer (Kuratorin) und Rainer Kosubek (Künstler und Zeichenlehrer)

Mit der Rohrfeder über raues Papier kratzen, mit dem tropfenden Pinsel große Schwünge ziehen –nach einem Blick in die Ausstellung auf Vorder- und Rückseiten hervorragender Altmeisterzeichnungen probieren Sie die vielfältigen Möglichkeiten des Zeichnens aus. Entdecken Sie außerdem, wie die Künstler des 17. Jahrhunderts ihre Zeichnungen weiter nutzten, als Vorlage, zum Vergrößern oder Durchpausen – und versuchen Sie es selbst.

14:00 - 15:00 / 17.6.

La Strada in der Kunsthalle

Kunst und Yoga für Familien (ab 4 Jahre)

Martina Finkel

Ergänzend zu den Angeboten Kunst und Qi Gong und Kunst und Yoga ermöglicht Kunst und Yoga für Familien ein kostenfreies Hineinschnuppern in die Welt der Kunst und der indischen Philosophie für alle ab 4.

14:00 - 17:00 / 17.6.

Fahrradtour

Wasser, Windmühlen, flaches Land - holländische Ansichten in Bremen

Dieter Begemann

Nach einer Kurzführung durch die Ausstellungen Kühles Licht und weite See und Tulpen, Tabak, Heringsfang startet diese Erkundung niederländischer Ansichten in Bremen an der Kunsthalle. Dieter Begemann begleitet Sie mit Abbildungen der altniederländischen Meisterwerke, die dazu einladen, zu vergleichen und gleichzeitig den Ausstellungsbesuch auf dem Fahrrad nachwirken zu lassen. Die Tour führt Sie über die Wallmühle durch den Bürgerpark und das Holler Land zur Horner Mühle. Von dort geht es weiter über den Rhododendronpark zur Oberneuländer Mühle, wo die Tour endet.

15:00 - 15:45 / 17.6.

Öffentliche Führung

Goldenes Zeitalter II: Niederländische Landschaften in Zeichnung und Malerei

Dr. Katharina Erling

19 Dienstag
19:00 - 20:00 / 19.6.

Ausstellungsgespräche - Dialog der Disziplinen

Tulpen, Rosen, Jungfer im Grünen: Niederländische Blumenstilleben aus botanischer und kunsthistorischer Perspektive

Dr. Dorothee Hansen im Gespräch mit Dr. agr. Annelie Dau, Botanika Bremen

Anregende Blicke über den kunsthistorischen Tellerrand: Ein Tabakkenner, eine Papierhistorikerin, ein Schiffahrtsexperte, eine Botanikerin und Restauratoren für Papier und Malerei erklären die niederländischen Gemälde und Zeichnungen aus ihrer fachlichen Perspektive.
Im Gespräch mit den Kuratorinnen und Restauratorinnen bieten sie frische Blicke auf die Originale direkt in den Ausstellungen.

19:00 - 21:00 / 19.6.

DIE JUNGEN

50 Jahre Avantgarde. Das Kabinett für aktuelle Kunst Bremerhaven

Eefke Kleimann

Das Programm für DIE JUNGEN im Kunstverein bietet regelmäßig und exklusiv Einführungen in Ausstellungen und Arbeitsbereiche der Kunsthalle Bremen sowie Exkursionen in Bremer Galerien und Ateliers. Beginn ist jeweils um 19 Uhr (wenn nicht anders angegeben) in der Kunsthalle Bremen, anschließend Kunst-Stammtisch auf der Galerie vor dem Mitgliederbüro. Einladung und Anmeldung erfolgen per E-Mail.

Du gehörst zu der genannten Altersgruppe, bist Mitglied bzw. möchtest Mitglied des Kunstvereins werden und möchtest zu den Veranstaltungen eingeladen werden? Schicke bitte eine kurze E-Mail an Berit Krumbein.

20 Mittwoch
10:15 - 11:45 / 20.6.

Kunstforum

Welttheater - eine literarische Nachlese

Dieter Begemann

21 Donnerstag
13:00 - 13:15 / 21.6.

Kunstpause

Tulpen, Tabak, Heringsfang

mit Dr. Dorothee Hansen

15 Minuten Werkbetrachtung in der Mittagspause: Das Pflichtprogramm für alle, die Kunst zu ihrer geistigen Grundnahrung zählen.

23 Samstag
10:00 - 17:00 / 23.6.

Atelierkurskurs EXTRA - Schnupperwochenende

Bambus, Kirschblüte und mehr: Sumi-e - die Japanische Tuschmalerei

Carsten Dietz und Rainer Kosubek

Schritt für Schritt lernen Sie eine Maltechnik kennen, die ganz im Zeichen der japanischen Tradition steht. Mit genauen Anweisungen stellen Sie Bambus, Kirschblüten und Chrysanthemen dar. Diese Motive spiegeln sich in zahlreichen japanischen Farbholzschnitten aus der Sammlung der Kunsthalle. Am zweiten Tag wenden Sie die Tuschmalerei auf ihre eigenen Motiv- und Bildvorstellungen an. Das Malmaterial wird gegen ein Materialgeld von € 15,- zur Verfügung gestellt.

11:00 - 12:30 / 23.6.

Mitgliederakademie Einführungsseminar

Vom Zauber der Dinge. Stillleben-Malerei vom 17. bis zum 21. Jahrhundert

mit Dr. Katharina Erling

„Mit einem Apfel werde ich Paris in Erstaunen versetzen.“ (Paul Cézanne)

Das Stillleben, auch „Nature Morte“ genannt, entfaltete sich im Holland des 17. Jahrhunderts zur höchsten Blüte. Die Ausstellung der Niederländischen Malerei des Goldenen Zeitalters in der Kunsthalle ist der Ausgangspunkt unserer Frage nach Art und Bedeutung des Stilllebens in dieser Zeit und gibt Anlass zur Untersuchung der weiteren Entwicklung dieser Bildgattung. Anhand von ausgewählten Beispielen der Sammlung wollen wir dem künstlerischen Wandel des Stilllebens im Laufe der Jahrhunderte bis in unsere Zeit nachgehen. Dabei zeigt sich, wie dieses Bildsujet nicht nur im Holland des 17. Jahrhunderts sondern auch später auf besondere Weise geeignet war, Fragestellungen und künstlerische Erneuerungen der jeweiligen Zeit anschaulich zu machen.

24 Sonntag
15:00 - 15:45 / 24.6.

Öffentliche Führung

Von Meisterwerk zu Meisterwerk. Höhepunkte der Sammlung

Marion Bertram

26 Dienstag
11:00 - 11:45 / 26.6.

Kunst mit Kind. Geistreiches für Eltern, Großeltern und Babysitter

Die schönsten Franzosen

Gesine Harms

Immer am letzten Dienstag im Monat

Eine Stunde im Museum für alle, die sich ab und zu Anregungen und Austausch abseits des Themenkomplexes „Kind“ wünschen: Erleben Sie gemeinsam mit Gleichgesinnten ausgewählte Inhalte aus der Sammlung. Ihr Nachwuchs bleibt immer dabei, steht aber einmal nicht im Mittelpunkt. Dennoch bleibt Raum, auf die Bedürfnisse Ihres Babys und Kleinkinds zu reagieren und es die phantastische Sammlung und die beeindruckenden Räume erleben zu lassen.

18:00 - 19:00 / 26.6.

Freundeskreis des Kupferstichkabinetts der Kunsthalle Bremen

Kühles Licht und weite See - Wunschführung

Dr. Christien Melzer

Exklusiv für Mitglieder des Freundeskreis des Kupferstichkabinetts.

Sie wollen Mitglied werden? Hier finden Sie weitere Informationen.

19:00 - 21:00 / 26.6.

"Tulpen, Tabak, Heringsfang" für Singles

Ein netter Abend für Gesellige ab 40 Jahren

Ein junger Mann, der sich mit einem leidenschaftlichen Kuss noch im Stall von seiner Liebsten verabschiedet, Hand in Hand auf dem zugefrorenen Kanal Schlittschuhlaufen oder gemeinsam musizierend auf einem Vergnügungsboot die Natur genießen – alle diese Motive zeigen uns, dass auch die Niederländer im 17. Jahrhundert Zeit für Zweisamkeit hatten. Passend dazu nehmen wir Singles und all diejenigen, die neue Leute kennenlernen möchten, auf einen Rundgang durch die Ausstellung „Tulpen, Tabak, Heringsfang. Niederländische Malerei des Goldenen Zeitalters“ mit. Danach lassen wir den Abend gemütlich bei Knabbereien und Wein im Canova ausklingen. Durch die Ausstellung und den Abend führt Manuela Husemann.

28 Donnerstag
13:00 - 13:15 / 28.6.

Kunstpause

Caspar David Friedrich und die deutsche Romantik

mit Prof. Dr. Martin Schulz, HfK Bremen

15 Minuten Werkbetrachtung in der Mittagspause: Das Pflichtprogramm für alle, die Kunst zu ihrer geistigen Grundnahrung zählen.

Zu Ihrer Auswahl finden in diesem Monat keine Veranstaltungen (mehr) statt.

01 Sonntag
00:00 / 1.7.

Kunst- und Kulturreise nach Berlin und Potsdam

Kunstbesuche in der Villa Oppenheim, der Liebermann-Villa am Wannsee und im Museum Barberini

Reisebegleitung: Annette Schneider

Sonntag, 1. Juli bis Montag, 2. Juli 2018

Die Villa Oppenheim, ehemals im Grünen in Charlottenburg gelegen, war Sommerresidenz für die Familien Oppenheim und Mendelssohn. Heute wird in der Villa die Kunstsammlung Charlottenburg und die Stiftung der privaten Kunstsammlung des Berliner Fabrikanten und Mäzens Hugo Raussendorff präsentiert. In der Sammlung vertreten sind die Künstler der damals neugegründeten Berliner Sezession, die ab 1899 in spektakulären Ausstellungen in Charlottenburg erstmals ihre Werke präsentierten, darunter Walter Leistikow, Franz Skarbina und Max Liebermann.
Die Liebermann-Villa am Wannsee ist mehr als ein Museum. Die Familie bezog das Haus im Juli 1910 und verbrachte bis kurz vor Max Liebermanns Tod 1935 jährlich die Sommermonate im damals vornehmsten Villenviertel Berlins. Das heutige Museum verfügt neben eigenen Liebermann-Werken über diverse Dauerleihgaben u.a. aus der Nationalgalerie. Neben den wechselnden Ausstellungen ist auch der Garten besonders sehenswert.
Das Museum Barberini hat sich in kürzester Zeit zu einem Publikumsmagnet entwickelt. Die Ausstellung „Gerhard Richter. Abstraktion“ widmet sich erstmals den abstrakten Strategien und Verfahrensweisen im Gesamtwerk des Künstlers. Die Schau geht von einem Werk des Museums Barberini aus und vereint etwa 80 weitere aus internationalen Museums- und Privatsammlungen. Die Ausstellung entsteht in Kooperation mit dem Gerhard Richter Archiv der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und verfolgt die Abstraktion bei Richter von den frühen Werken bis in die Gegenwart.

Busreise ab/bis Bremen, Übernachtung im Hotel Steigenberger Potsdam, Frühstück und Abendessen, Aperitif, Eintrittsgelder und Führungen

Reisepreis pro Person:
365 € im Doppelzimmer
398 € im Einzelzimmer
430 € im Doppelzimmer zur Alleinbenutzung
50 € Zuschlag für Nichtmitglieder des Kunstvereins

03 Dienstag
10:00 - 14:00 / 3.7.

Sommerferienkurs für alle ab 6

Ausflug in die Papageienallee

Maja Pohlan

Komm mit auf einen Ausflug in einen farbenfrohen Vogelpark. Ein sonnendurchflutetes Gemälde von Max Liebermann entführt Dich in einen Park mit kunterbunten, flatternden Papageien. Dieses Bild lässt Du lebendig werden:
Mit selbst gestalteten, phantasievollen Vogelfiguren gestalten wir im Freien einen eigenen kleinen Tierpark. Diese farbenfrohen Paradiesvögel in einer flimmernden grünen Landschaft werden bestimmt ein wunderbares Bild abgeben! Mit Staffelei, Pinsel und Acrylfarben schaffst Du daraus auf einer Leinwand ein einzigartiges Kunstwerk. Du bist zugleich Motivgestalter und Maler Deines eigenen impressionistischen Gemäldes.

08 Sonntag
14:00 - 17:00 / 8.7.

Fahrradtour

Wasser, Windmühlen, flaches Land - holländische Ansichten in Bremen

Dieter Begemann

Nach einer Kurzführung durch die Ausstellungen Kühles Licht und weite See und Tulpen, Tabak, Heringsfang startet diese Erkundung niederländischer Ansichten in Bremen an der Kunsthalle. Dieter Begemann begleitet Sie mit Abbildungen der altniederländischen Meisterwerke, die dazu einladen, zu vergleichen und gleichzeitig den Ausstellungsbesuch auf dem Fahrrad nachwirken zu lassen. Die Tour führt Sie über die Wallmühle durch den Bürgerpark und das Holler Land zur Horner Mühle. Von dort geht es weiter über den Rhododendronpark zur Oberneuländer Mühle, wo die Tour endet.

09 Montag
10:00 - 14:00 / 9.7.

Sommerferienkurs für alle ab 6

Bilder, die krabbeln, leuchten, duften und flattern

mit Dina Koper

Wie haben es die Maler vor 400 Jahren eigentlich geschafft, dass Tiere und Pfl anzen in ihren Bildern so lebendig wirken? Durch Naturbeobachtung – und Du machst es genau so: Du startest in der botanika mit einer Erkundung der exotischen Raupen, Puppen und Schmetterlinge und der Vielfalt an Blüten und Blättern. Hier entstehen Deine Naturskizzen für Dein eigenes Altmeistergemälde, das Du an den folgenden Tagen selber im Atelier der Kunsthalle malst.

10 Dienstag
19:00 - 21:00 / 10.7.

"Tulpen, Tabak, Heringsfang" für Singles

Ein netter Abend für Gesellige ab 40 Jahren

Ein junger Mann, der sich mit einem leidenschaftlichen Kuss noch im Stall von seiner Liebsten verabschiedet, Hand in Hand auf dem zugefrorenen Kanal Schlittschuhlaufen oder gemeinsam musizierend auf einem Vergnügungsboot die Natur genießen – alle diese Motive zeigen uns, dass auch die Niederländer im 17. Jahrhundert Zeit für Zweisamkeit hatten. Passend dazu nehmen wir Singles und all diejenigen, die neue Leute kennenlernen möchten, auf einen Rundgang durch die Ausstellung „Tulpen, Tabak, Heringsfang. Niederländische Malerei des Goldenen Zeitalters“ mit. Danach lassen wir den Abend gemütlich bei Knabbereien und Wein im Canova ausklingen. Durch die Ausstellung und den Abend führt Manuela Husemann.

16 Montag
10:00 - 14:00 / 16.7.

Sommerferienkurs für alle ab 6

Bilder, die krabbeln, leuchten, duften und flattern

mit Dina Koper

Wie haben es die Maler vor 400 Jahren eigentlich geschafft, dass Tiere und Pfl anzen in ihren Bildern so lebendig wirken? Durch Naturbeobachtung – und Du machst es genau so: Du startest in der botanika mit einer Erkundung der exotischen Raupen, Puppen und Schmetterlinge und der Vielfalt an Blüten und Blättern. Hier entstehen Deine Naturskizzen für Dein eigenes Altmeistergemälde, das Du an den folgenden Tagen selber im Atelier der Kunsthalle malst.

24 Dienstag
10:00 - 14:00 / 24.7.

Sommerferienkurs für alle ab 6

Junge Meister

Maja Pohlan

Wilde Meere mit großen Segelschiffen, farbenprächtige Blüten und gedeckte Tische voller Kostbarkeiten haben Alte Meister in phantastischen Bildern festgehalten. Aber jetzt bist DU dran! Als junger Meister wirst Du auf Deine eigene Art die Welt um Dich herum auf die Leinwand bringen. Vielleicht ist Dein Tisch gedeckt mit einem riesigen Eisbecher und Limonade, dein Bild vom Weserwasser knallbunt und voller Schwimmtiere und deine Blumendarstellung besteht nur aus Kreisen...? Du bist der Meister Deiner Kunst!

31 Dienstag
19:00 - 21:00 / 31.7.

What is Love? für Singles

Ein netter Abend für Gesellige ab 40 Jahren

Beim Suchen und Finden der Liebe sind wir nicht alleine. Dieses zentrale Thema der Menschheit findet sich auch in allen Epochen der Kunst wieder. Zu den wichtigen Liebesfragen holen wir uns daher Anregungen in der Kunst: Welche Paare verkörpern das ideale Liebesglück, wie wird dieses dargestellt und: was ist schön beziehungsweise wie beeinflusst Schönheit das Verlieben?
Zeitlose Fragen, die sich heute mit den Möglichkeiten des Internets, zahllosen Datingportalen und Apps immer wieder neu stellen. Die Ausstellung „What is Love? Von Amor bis Tinder“ nehmen wir daher zum Anlass für einen Rundgang für Singles und all diejenigen, die neue nette Menschen kennenlernen möchten. Danach lassen wir den Abend gemütlich bei Knabbereien und Wein im Canova ausklingen. Durch den Abend führt Lisa Kärcher.

Zu Ihrer Auswahl finden in diesem Monat keine Veranstaltungen (mehr) statt.

07 Dienstag
19:00 - 21:00 / 7.8.

What is Love? für Singles

Ein netter Abend für Gesellige ab 40 Jahren

Beim Suchen und Finden der Liebe sind wir nicht alleine. Dieses zentrale Thema der Menschheit findet sich auch in allen Epochen der Kunst wieder. Zu den wichtigen Liebesfragen holen wir uns daher Anregungen in der Kunst: Welche Paare verkörpern das ideale Liebesglück, wie wird dieses dargestellt und: was ist schön beziehungsweise wie beeinflusst Schönheit das Verlieben?
Zeitlose Fragen, die sich heute mit den Möglichkeiten des Internets, zahllosen Datingportalen und Apps immer wieder neu stellen. Die Ausstellung „What is Love? Von Amor bis Tinder“ nehmen wir daher zum Anlass für einen Rundgang für Singles und all diejenigen, die neue nette Menschen kennenlernen möchten. Danach lassen wir den Abend gemütlich bei Knabbereien und Wein im Canova ausklingen. Durch den Abend führt Lisa Kärcher.

14 Dienstag
15:30 - 17:00 / 14.8.

Museumskurs für alle ab 4

Verschneckt im Museum - Kinder auf Klaras Spuren

mit Christina Duckwitz

Für Kindergartenkinder, die sich nicht vor Schnecken fürchten: Wir verfolgen die Spur der Museumsschnecke. Dabei entdecken wir eine blaue Grotte, Überwachungskameras, unser Lieblingsbild, den Museumsdirektor, ein buntes Reh und eine echte Farb-Tankstelle. Im Anschluss verwandeln wir uns im Atelier in kleine große Künstler und malen das Gesehene mit Pinseln und Farbe auf!

18:00 - 19:30 / 14.8.

Atelierkurs für alle ab 14

Sag's mit Kunst!

mit Lisa Kärcher

Sag‘s mit Deinen Worten, sag‘s mit Emojis – oder sag‘s mit Kunst:

Themen, die Dir wichtig sind, bringst Du hier selbst kreativ zum Ausdruck. So, wie es Menschen seit Jahrhunderten tun:
Mode, Schönheit, Dates, Selfies – das alles gibt es in der Welt der Kunst schon immer.
Mach Dich also selber ran! Greif zu Bleistift und Papier, zu Acrylfarbe und Leinwand, zu Gips und Ton oder einfach zur Kamera und sag‘s mit Kunst!

 

Was genau dieses Mal im Kurs passiert seht ihr in der Insta-Story vom 6. April.

 

19:00 - 20:00 / 14.8.

Expertenführung

50 Jahre Avantgarde. Das Kabinett für aktuelle Kunst Bremerhaven

Dr. Kai Kähler, Vorsitzender Kunstverein Bremerhaven, und Eefke Kleimann

15 Mittwoch
16:30 - 18:00 / 15.8.

Atelierkurs für alle ab 6

mit Maja Pohlan

16 Donnerstag
13:00 - 13:15 / 16.8.

Kunstpause

50 Jahre Avantgarde. Das Kabinett für aktuelle Kunst Bremerhaven

Eefke Kleimann

18 Samstag
10:00 - 17:00 / 18.8.

Kunst Unlimited

Ein Tag für alle

11:00 - 15:00 / 18.8.

Mitgliederakademie Tagesseminar

100 Jahre Bauhaus

mit Dr. Katerina Vatsella

21 Dienstag
19:00 - 21:00 / 21.8.

What is Love? für Singles

Ein netter Abend für Gesellige um die 30

Beim Suchen und Finden der Liebe sind wir nicht alleine. Dieses zentrale Thema der Menschheit findet sich auch in allen Epochen der Kunst wieder. Zu den wichtigen Liebesfragen holen wir uns daher Anregungen in der Kunst: Welche Paare verkörpern das ideale Liebesglück, wie wird dieses dargestellt und: was ist schön beziehungsweise wie beeinflusst Schönheit das Verlieben?
Zeitlose Fragen, die sich heute mit den Möglichkeiten des Internets, zahllosen Datingportalen und Apps immer wieder neu stellen. Die Ausstellung „What is Love? Von Amor bis Tinder“ nehmen wir daher zum Anlass für einen Rundgang für Singles und all diejenigen, die neue nette Menschen kennenlernen möchten. Danach lassen wir den Abend gemütlich bei Knabbereien und Wein im Canova ausklingen. Durch den Abend führt Lisa Kärcher.

25 Samstag
12:00 - 15:00 / 25.8.

Kekse, Kunst und Limonade: Kunstworkshop für Kinder ab 6

mit Maja Pohlan

Der Tisch ist gedeckt! Und nicht nur Kekse und Limonade versüßen dir besonders den Nachmittag: Mache dich gierig her über bunte Pastellkreiden, borstige Pinsel und klebrigen Bastelleim. Hier wird Kunst genascht! Hier gestaltest Du Deine eigenen Kunstwerke – Appetit holst Du Dir diesmal bei den kraftvollen Bildern und Figuren unserer Sammlung.

Zu Ihrer Auswahl finden in diesem Monat keine Veranstaltungen (mehr) statt.

16 Sonntag
00:00 / 16.9.

Kunst- und Kulturreise nach Rom

Vatikanische Museen Exklusiv

Reisebegleitung: Dieter Begemann

Sonntag, 16. September bis Freitag, 21. September 2018

Wie keine andere Stadt verkörpert Rom die Schönheitsideale der Antike. Allerdings ist das heutige Stadtbild weit mehr als ein Inbegriff antiker Überreste oder der das Altertum wiederbelebenden Renaissance. Es ist vor allem das Ergebnis einer Ende des 16. Jahrhunderts einsetzenden, grundsätzlichen Erneuerung der Ewigen Stadt, für die Papst Sixtus V. den Grundstein legte. Es war der Anfang einer Epoche, in der man sich über reglementierende Zwänge der Renaissance hinwegsetzte und so prachtvolle Plätze wie die Piazza Navona entstanden. Es war der Beginn des Barock. Einer Zeit, in der berühmte Baumeister wie Pietro da Cortona, Gian Lorenzo Bernini und Francesco Borromini miteinander wetteiferten. Doch ohne die Gunst und das Wohlwollen von Sixtus’ Nachfolgern auf dem Heiligen Stuhl wäre die Kreativität dieser Architekten wohl kaum zur Entfaltung gekommen und das heutige, vielfach vom Barock geprägte Rom undenkbar. Die untrennbaren Bande zwischen der Stadt und dem Papsttum zeigen sich auch im innerhalb Roms gelegenen Kirchenstaat, der Vatikanstadt, mit dem Papst als Oberhaupt. Mit einem exklusiven abendlichen Besuch der Vatikanischen Museen erwartet Sie der absolute Höhepunkt dieser ohnehin an Eindrücken reichen Reise. Besichtigt werden auch die frühere Papstresidenz, der Lateran sowie drei weitere spannende Kunstmuseen: die Galleria Nazionale d’Arte Moderna, die Centrale Montemartini als Außenstelle der Kapitolinischen Museen und die Galleria Borghese. Letztere veranschaulicht auf besondere Weise die Bedeutung des römischen Mäzenatentums etwa der Familie Borghese oder der Barberini, deren Mitglieder Päpste und Kardinäle stellten und im Laufe der Jahrhunderte immer wieder bedeutende Bauprojekte in Auftrag gaben oder wertvolle Kunstschätze zusammentrugen. Neben den Ausflügen in Roms Kunstszene lernen Sie die Stadt und ihr bezauberndes, vereinnahmendes Flair bei verschiedenen Stadttouren kennen – unter anderem zum Campo de’ Fiori, zum Palazzo Farnese und zum Pantheon. Nicht zuletzt führt auch ein Ausflug zu den prachtvollen Villen und Gärten von Tivoli. Erleben Sie Rom im Glanz der Gönner und Epochen.

Flugreise mit Lufthansa ab/bis Bremen, Übernachtung im zentral gelegenen 4-Sterne-Hotel Dei Mellini, Frühstück, Stadtführung, Eintrittsgelder und Führungen, Tagesausflug nach Tivoli mit Besuch der Villa d’Este, Villa Adriana und Villa Gregoriana

Reisepreis pro Person:
2.169 € DZ Superior
1.295 € DZ Superior zur Alleinbenutzung
100 € Zuschlag für Nichtmitglieder des Kunstvereins

29 Samstag
12:00 - 15:00 / 29.9.

Kekse, Kunst und Limonade: Kunstworkshop für Kinder ab 6

mit Maja Pohlan

Der Tisch ist gedeckt! Und nicht nur Kekse und Limonade versüßen dir besonders den Nachmittag: Mache dich gierig her über bunte Pastellkreiden, borstige Pinsel und klebrigen Bastelleim. Hier wird Kunst genascht! Hier gestaltest Du Deine eigenen Kunstwerke – Appetit holst Du Dir diesmal bei den kraftvollen Bildern und Figuren unserer Sammlung.

Zu Ihrer Auswahl finden in diesem Monat keine Veranstaltungen (mehr) statt.

09 Dienstag
19:00 - 21:00 / 9.10.

What is Love? für Singles

Ein netter Abend für Gesellige um die 30

Beim Suchen und Finden der Liebe sind wir nicht alleine. Dieses zentrale Thema der Menschheit findet sich auch in allen Epochen der Kunst wieder. Zu den wichtigen Liebesfragen holen wir uns daher Anregungen in der Kunst: Welche Paare verkörpern das ideale Liebesglück, wie wird dieses dargestellt und: was ist schön beziehungsweise wie beeinflusst Schönheit das Verlieben?
Zeitlose Fragen, die sich heute mit den Möglichkeiten des Internets, zahllosen Datingportalen und Apps immer wieder neu stellen. Die Ausstellung „What is Love? Von Amor bis Tinder“ nehmen wir daher zum Anlass für einen Rundgang für Singles und all diejenigen, die neue nette Menschen kennenlernen möchten. Danach lassen wir den Abend gemütlich bei Knabbereien und Wein im Canova ausklingen. Durch den Abend führt Lisa Kärcher.

15 Montag
00:00 / 15.10.

Kunst- und Kulturreise in die Toskana

Kunstschätze in Siena und Florenz

Reisebegleitung: Dieter Begemann

Montag, 15. Oktober bis Samstag, 20. Oktober 2018

Die malerische Bilderbuchlandschaft der Toskana bezaubert mit herrlichen Ansichten von sanften Hügelketten, Zypressen, die wie Säulen aus der Natur herausragen, weltbekannten Türmen und italienischer Lebensart. Mit dem Besuch zweier ehemals rivalisierender Städte tauchen Sie ein in die Wiege der Renaissance. Den Anfang macht Siena, das mit seinem mittelalterlichen Charme jeden Besucher verzaubert. Seit 1995 gehört die Altstadt zum UNESCO-Welterbe. Die berühmte muschelförmige Piazza del Campo ist der Mittelpunkt der Altstadt. Neben dem imposanten Dom wird auch der Palazzo Pubblico, das ehemalige Rathaus, besucht. Vom Glockenturm Torre del Mangia genießt man aus luftiger Höhe einen herrlichen Rundblick. Das Kunstmuseum Pinacoteca Nazionale präsentiert Kunstwerke vom 13. bis zum 16. Jahrhundert. Florenz beeindruckt mit einer schier unglaublichen Dichte an Kunst- und Kulturgütern. Es sind vor allem die zahlreichen imposanten Bauwerke aus der Renaissance, die das Stadtbild prägen. Werke italienischer Baumeister und Künstler wie Alberti, Botticelli, Brunelleschi, Donatello, Raffael, Michelangelo und da Vinci begegnen Ihnen auf Schritt und Tritt. Die Uffizien, ein ursprünglich für die Unterbringung von Ministerien und Ämtern errichteter Gebäudekomplex, beherbergen bereits seit 1580 eine bemerkenswerte Kunstsammlung. Nach den Führungen durch die eindrucksvollen Bauwerke sowie den Stadtbesichtigungen, die kompetent von einem Kunsthistoriker und Italien-Kenner begleitet werden, lässt sich der Stolz der Bewohner sicherlich ein Stück weit mehr nachempfinden.

Flugreise mit Lufthansa ab/bis Bremen, 2 Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel NH Siena, 3 Übernachtungen im 4-Sterne Hotel Anglo American in Florenz, Frühstück, Abendessen am Anreisetag, geführte Stadtrundgänge, Eintrittsgelder und Führungen

Reisepreis pro Person:
1.695 € im Doppelzimmer
2.085 € im Doppelzimmer zur Alleinbenutzung
100 € Zuschlag für Nichtmitglieder des Kunstvereins

21 Sonntag
11:00 - 18:00 / 21.10.

Hans Christian Andersen

Familientag

Zu Ihrer Auswahl finden in diesem Monat keine Veranstaltungen (mehr) statt.

27 Dienstag
19:00 - 21:00 / 27.11.

Hans Christian Andersen für Singles

Ein netter Abend für Gesellige ab 40 Jahren

mit Lisa Kärcher

Hans Christian Andersen (1805–1875) hat die Liebe in seinen Märchen oft zum Thema gemacht. Das schwere Schicksal der Kleinen Meerjungfrau ist den meisten Lesern bekannt. Aber Andersens Märchen konnten auch ein glückliches Ende haben, so etwa das Märchen Des Pförtners Sohn. Zwar wurde zu Andersens Lebzeiten das romantische Ideal der Liebesheirat immer populärer, tatsächlich aber wurden nach wie vor viele Vernunftehen geschlossen. Mehrfach reflektierte Andersen in seinen Märchen die gesellschaftlichen Schranken, auf die die Liebe damals stoßen konnte. Die Ausstellung „Hans Christian Andersen. Poet mit Feder und Schere“ nehmen wir daher zum Anlass für einen Rundgang für Singles und all diejenigen, die neue nette Menschen kennenlernen möchten. Danach lassen wir den Abend gemütlich bei Knabbereien und Wein im Canova ausklingen. Durch den Abend führt Lisa Kärcher.